Wissenschaft
01.04.2021

Mars-Hubschrauber soll frühestens am 11. April starten

Washington (dpa) - Der kleine Hubschrauber «Ingenuity», der an Bord des Rovers «Perseverance» auf dem Mars gelandet ist, soll wohl Mitte April erstmals zu einem Testflug aufbrechen.

Es sei geplant, dass «Ingenuity» (auf Deutsch: Einfallsreichtum) frühestens am 11. April startet, teilte die US-Raumfahrtbehörde Nasa mit. Die Bilder, die der Helikopter dabei schießt, würden einen Tag später auf der Erde ankommen. Es wäre der erste Flug eines Luftfahrzeugs über einen anderen Planeten. Zuvor war vom 8. April als Starttermin die Rede gewesen.

Der rund 1,8 Kilogramm schwere Mini-Hubschrauber hatte nach der Landung des «Perseverance»-Rovers auf dem Mars bereits einen ersten Statusreport an das Kontrollzentrum im kalifornischen Pasadena gefunkt, demzufolge er sich in gutem Zustand befindet. Bei dem Flug soll der Hubschrauber bis auf eine Höhe von etwa drei Metern klettern, dort für etwa dreißig Sekunden auf der Stelle fliegen, sich drehen, und dann wieder herunterkommen und landen.

Rund einen Monat lang könnte der mit Lithium-Ionen-Akkus betriebene «Ingenuity» mehrere Flugversuche starten. Der Hubschrauber muss dabei extremen Bedingungen trotzen: Auf dem Mars ist es nachts bis zu minus 90 Grad Celsius kalt, zudem ist die Anziehungskraft des Planeten geringer und die Atmosphäre wesentlich dünner. Der Rover «Perseverance», rund 1000 Kilogramm schwer und so groß wie ein Kleinwagen, war Ende Februar mit einem riskanten Manöver in einem ausgetrockneten See namens «Jezero Crater» aufgesetzt.

© dpa-infocom, dpa:210401-99-56256/2



Thema des Tages

Olympia-Widerstand wächst: Über 350.000 Unterschriften

Tokio (dpa) - In Japan werden die Rufe nach einer Absage der Olympischen Spiele in Tokio immer lauter. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Israel verschärft Angriffe auf Gaza
  • 1,35 Millionen Menschen an einem Tag geimpft
  • Bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz unter 100
  • Computer

    WhatsApp führt neue Datenschutz-Bestimmungen ein

    Menlo Park (dpa) - Bei WhatsApp gelten von diesem Samstag an neue Datenschutz-Bedingungen. Kritiker warnen vor neuen Möglichkeiten zum Daten-Austausch mit der Konzernmutter Facebook. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Die Natur entdecken mit dem Smartphone
  • Samsung stockt Investitionen in Chip-Technologie auf
  • Tesla stoppt Bitcoin-Zahlungen
  • Wissenschaft

    Mehrere Tausend Corona-Infektionen bei vollständig Geimpften

    Berlin (dpa) - In Deutschland wurden bisher rund 13.000 vollständig Geimpfte noch positiv auf das Coronavirus getestet. Das entspricht bei insgesamt mehr als acht Millionen Zweitimpfungen etwa 0,16 Prozent. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Neue Analyse: Welche Kunststoffe nehmen Mantarochen auf?
  • Corona-Variante aus Indien in rund zwei Prozent der Proben
  • Nebenwirkungen bei gemischter Corona-Impfung etwas häufiger
  •