Wissenschaft
11.03.2021

Mars-Rover feuert erstmals Laser - und schickt Tonaufnahme

New York (dpa) - Der Mars-Rover «Perseverance» hat erstmals seinen Laser ausprobiert und auch gleich Tonaufnahmen davon geschickt.

Die sogenannte «SuperCam», ein wissenschaftliches Instrument, mit dem der Roboter Gestein auf dem Mars untersuchen kann, habe erste Daten zur Erde übermittelt, teilten die Nasa-Forscher mit. Daraus gehe hervor, dass der Zustand des rund 5,6 Kilogramm schweren Geräts, das oben auf dem Mast des Rovers befestigt ist, sehr gut sei.

Das Instrument habe auch mehrere Tonaufnahmen geschickt, auf denen unter anderem zu hören sei, wie es seinen Laser 30 Mal auf einen etwa drei Meter entfernten Stein abfeuere. Es seien die ersten Tonaufnahmen dieser Art vom Mars. Aus den Unterschieden bei der Lautstärke der verschiedenen Laser-Schüsse ließen sich Schlüsse auf Struktur und Härte des Gesteins ableiten, hieß es.

«Perseverance», rund 1000 Kilogramm schwer und so groß wie ein Kleinwagen, war am 18. Februar nach 203 Flugtagen mit einem riskanten Manöver in einem ausgetrockneten See auf dem Mars aufgesetzt. Diesen See mit einem Durchmesser von etwa 45 Kilometern soll der Rover in den kommenden zwei Jahren untersuchen. Derzeit kontrolliert der Roboter noch den Zustand seiner Geräte - und hat auch schon erfolgreich eine erste Testfahrt hinter sich gebracht.

Entwicklung und Bau des rund 2,5 Milliarden Dollar (etwa 2,2 Milliarden Euro) teuren Gefährts hatten acht Jahre gedauert. Es soll auf dem Mars nach Spuren früheren mikrobiellen Lebens suchen sowie das Klima und die Geologie des Planeten erforschen.

© dpa-infocom, dpa:210311-99-783575/4



Thema des Tages

Olympia-Widerstand wächst: Über 350.000 Unterschriften

Tokio (dpa) - Der Widerstand wird größer: In Japan werden die Rufe nach einer Absage der Olympischen Spiele in Tokio immer lauter. »weiter
Lesen Sie auch:
  • 1,35 Millionen Menschen an einem Tag geimpft
  • Israel verschärft Angriffe auf Gaza
  • Bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz unter 100
  • Computer

    WhatsApp führt neue Datenschutz-Bestimmungen ein

    Menlo Park (dpa) - Bei WhatsApp gelten von diesem Samstag an neue Datenschutz-Bedingungen. Kritiker warnen vor neuen Möglichkeiten zum Daten-Austausch mit der Konzernmutter Facebook. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Die Natur entdecken mit dem Smartphone
  • Samsung stockt Investitionen in Chip-Technologie auf
  • Tesla stoppt Bitcoin-Zahlungen
  • Wissenschaft

    Corona-Variante aus Indien in rund zwei Prozent der Proben

    Berlin (dpa) - Auf sehr niedrigem Niveau beobachtet das Robert Koch-Institut (RKI) in Deutschland einen wachsenden Anteil der in Indien entdeckten Corona-Variante. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Nebenwirkungen bei gemischter Corona-Impfung etwas häufiger
  • Vogelküken an lauten Straßen lernen schlechter singen
  • RKI: Jeder ohne Impfung bekommt Corona
  •