Wissenschaft
15.07.2020

351 registrierte Corona-Neuinfektionen in Deutschland

Berlin (dpa) - Die Gesundheitsämter in Deutschland haben nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) 351 neue Corona-Infektionen innerhalb eines Tages gemeldet.

Damit waren seit Beginn der Corona-Krise mindestens 199.726 Menschen in Deutschland nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert, wie das RKI am Mittwochmorgen meldete (Datenstand 15.7., 0.00 Uhr).

In Deutschland starben den RKI-Angaben zufolge bislang 9071 mit dem Virus infizierte Menschen - das bedeutet ein Plus von 3 im Vergleich zum Vortag. Bis Mittwochmorgen hatten 186.000 Menschen die Infektion nach RKI-Schätzungen überstanden.

Die Reproduktionszahl, kurz R-Wert, lag nach RKI-Schätzungen mit Datenstand 15.7., 0.00 Uhr, bei 1,02 (Vortag: 1,06). Das bedeutet, dass ein Infizierter im Mittel etwa einen weiteren Menschen ansteckt. Der R-Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen etwa eineinhalb Wochen zuvor ab.

Seit Mitte Mai gibt das RKI zudem ein sogenanntes Sieben-Tage-R an. Es bezieht sich auf einen längeren Zeitraum und unterliegt daher weniger tagesaktuellen Schwankungen. Nach RKI-Schätzungen lag dieser Wert mit Datenstand 15.7., 0.00 Uhr, bei 0,95 (Vortag: 0,91). Er zeigt das Infektionsgeschehen von vor 8 bis 16 Tagen.

© dpa-infocom, dpa:200715-99-796259/3



Thema des Tages

Russland lässt als weltweit erstes Land Corona-Impfstoff zu

Moskau (dpa) - Russland hat als erstes Land der Welt einen Impfstoff gegen das Coronavirus zugelassen. «Das russische Vakzin gegen das Coronavirus ist effektiv und bildet eine beständige Immunität», sagte Kremlchef Wladimir Putin im Staatsfernsehen. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Heiß und gewittrig: Deutschland schwitzt weiter
  • Polizeigewalt in Belarus: Oppositionelle flieht in EU
  • Juso-Chef unterstützt Scholz - Kritik von CDU und CSU
  • Computer

    Wegen Excel-Formatierung: Forscher benennen 27 Gene um

    Cambridge (dpa) - Aufgrund von Problemen mit der automatischen Datenverarbeitung im Tabellenkalkulationsprogramm Excel haben Forscher mehr als zwei Dutzend Genen neue Namen gegeben. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Internet-TV-Anbieter Waipu.tv und Netflix schnüren Abo-Paket
  • EU und USA sprechen über Neuordnung der Datenübermittlung
  • Steve Wozniak: Der Vater des Personal Computers wird 70


  • Wissenschaft

    Ausgestorben geglaubter Nachtfalter in Bayern wiederentdeckt

    Würzburg/Wiesentheid (dpa) - In einem Eichenwald in Unterfranken haben Wissenschaftler einen als in Mitteleuropa ausgestorben geltenden Nachtfalter entdeckt. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • WHO: Ohne ständigen Druck kehrt Coronavirus immer wieder
  • Auf der «Polarstern» ist Corona kein Thema
  • Kosmischer Staub verglüht am Himmel
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.958,00 +2,13%
    TecDAX 3.083,00 +1,81%
    EUR/USD 1,1762 +0,19%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation