Wissenschaft
31.03.2020

Nach Personalwechsel: «Polarstern»-Crew in Tromsø angekommen

Bremerhaven (dpa) - Nach dem verspäteten Personalwechsel auf der «Polarstern» vor vier Wochen ist das Versorgungsschiff «Kapitan Dranitsyn» mit der alten Crew im norwegischen Tromsø angekommen.

Am Mittwoch sollen die Wissenschaftler nach Bremen fliegen, wie ein Sprecher des Bremerhavener Alfred-Wegener-Instituts sagte. Wegen der Corona-Krise seien dafür Charterflüge geplant. 

Auf der «Polarstern», die seit September 2019 ein Jahr lang durch die zentrale Arktis driftet, ist die Mannschaft bereits zweimal ausgetauscht worden. Der letzte Personalwechsel hatte sich um rund zwei Wochen verzögert, weil die «Kapitan Dranitsyn» nur sehr langsam durch das dichte winterliche Eis vordringen konnte. Auf dem Rückweg musste sie auf See von einem anderen Eisbrecher betankt werden, um zurück nach Norwegen fahren zu können.

In Bremen angekommen, soll die internationale Crew wegen des Coronavirus am Flughafen separat abgefertigt werden. Mitglieder, die nicht aus Deutschland kommen, sollen zunächst in einem Hotel untergebracht und von Mitarbeitern des Gesundheitsamtes Bremen untersucht werden, teilte der Senat mit. Erst danach sollen sie in ihre Heimatländer weiterreisen.



Thema des Tages

Was geschah mit Maddie? - Spuren führen nach Braunschweig

Braunschweig/Wiesbaden (dpa) - Hat ein 43 Jahre alter Deutscher vor rund 13 Jahren das britische Mädchen Madeleine «Maddie» McCann ermordet? Es gibt zumindest Spuren, die auf den wegen Sexualstraftaten vorbestraften und in Deutschland inhaftieren Mann hinweisen. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Werder spricht sich Mut zu, Eintracht wohl gerettet
  • Neue Anklagen im Fall Floyd - Heftige Kritik an Trump
  • Einigung auf Konjunkturpaket: Mehrwertsteuer-Senkung kommt
  • Computer

    Technik-Messe CES soll 2021 trotz Corona-Sorgen stattfinden

    Las Vegas (dpa) - Die Technik-Messe CES in Las Vegas soll im kommenden Jahr ungeachtet der Corona-Risiken stattfinden. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Justizministerium: 150.000 mehr Ermittlungen durch NetzDG
  • Zuckerberg verteidigt Umgang mit Trump-Äußerungen
  • Grüne Justizminister beharren auf Gesetz für Corona-Warn-App


  • Wissenschaft

    Wohl älteste und größte Monumentalanlage der Maya entdeckt

    Mexiko-Stadt (dpa) - Im Süden von Mexiko haben Archäologen die älteste und gleichzeitig größte bisher bekannte Monumentalanlage der Maya entdeckt. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Studie: Hydroxychloroquin schützt nicht vor Ansteckung
  • Der Weg zur Genesung - Wie es Patienten nach Covid-19 geht
  • 2019 verschwand alle 6 Sekunden ein Fußballfeld Primärwald
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.407,50 -0,64%
    TecDAX 3.258,00 -0,17%
    EUR/USD 1,1204 -0,29%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation