Computer und Co.
08.04.2021

Stiftung Warentest übernimmt Girokonten-Vergleich

Berlin (dpa) - Verbraucher auf der Suche nach mehr Durchblick bei Girokonto-Kosten können sich vorerst bei Stiftung Warentest informieren. Nach eigenen Angaben stellt die Stiftung Warentest ihren Girokontenvergleich kostenlos auf test.de im Internet zur Verfügung.

Damit werde allen Verbrauchern voraussichtlich bis zum zweiten Quartal 2022 Zugang zu einer objektiven und kostenlosen Vergleichswebsite geboten. Anschließend wird die Finanzaufsicht Bafin eine staatliche Webseite in Betrieb nehmen. Die Behörde rechnet nach eigenen Angaben damit, dass die Seite im zweiten Quartal 2022 einsatzbereit ist.

Stiftung Warentest vergleicht den Angaben zufolge derzeit mehr als 300 Girokontenmodelle von mehr als 130 überregionalen und regionalen Banken und Sparkassen. Pro Kontomodell sind demnach über 50 Merkmale erfasst, zum Beispiel die Höhe von Dispozinsen, Kontogebühren oder Gebühren für Kreditkarten.

Deutschland muss nach der europäischen Zahlungskontenrichtlinie sicherstellen, dass alle Verbraucher Zugang zu mindestens einer objektiven und kostenlosen Vergleichswebsite für Girokonten haben. Zunächst hatte Check24 diese betrieben. Mitte Januar stellte das Vergleichsportal die zertifizierte Internetseite wegen unklarer Rechtslage ein.

Nach Meinung von Verbraucherschützern erfüllte die Vergleichswebseite nicht die Vorschriften der Zahlungskonten-Richtlinie, die eine wesentliche Marktabdeckung verlange. Der Bundesverband der Verbraucherzentralen (vzbv) und die Verbraucherzentrale NRW zogen vor Gericht.

© dpa-infocom, dpa:210408-99-124210/2



Thema des Tages

Gedenken an Opfer des NS-Konzentrationslagers Buchenwald

Weimar (dpa) - Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) haben in Weimar der Opfer des nationalsozialistischen Konzentrationslagers Buchenwald gedacht. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Schnelle Klärung der K-Frage der Union zeichnet sich ab
  • Gerangel um einheitliche Corona-Regeln
  • Einsam auf dem Thron? Wie es für die Queen weitergeht
  • Computer

    Google: Berufung gegen Portal-Urteil zurückgezogen

    Berlin (dpa) - Der US-Konzern Google zieht sich aus dem Rechtsstreit um eine Zusammenarbeit mit der Bundesregierung bei einem Online-Gesundheitsportal zurück. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Erneut Daten von Millionen Nutzern im Netz entdeckt
  • Luca-App trotz Kritik auf dem Vormarsch
  • Stiftung Warentest übernimmt Girokonten-Vergleich
  • Wissenschaft

    Erstflug von Hubschrauber «Ingenuity» über Mars verschoben

    Washington (dpa) - Eine ganz besondere Präsentation hat die US-Weltraumbehörde Nasa angekündigt und dabei einen historischen Vergleich gezogen. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Juri Gagarin: Russland veröffentlicht historische Fotos
  • 42 Fälle von Sinusvenenthrombose nach Astrazeneca-Impfung
  • EMA prüft Thrombose-Fälle bei weiterem Vakzin
  •