Computer und Co.
28.07.2020

Facebook löscht nach Kritik rechten Fake-Account

Kiel (dpa) - Der SPD-Politiker Ralf Stegner hat massive Vorwürfe gegen Facebook erhoben.

Die soziale Plattform habe einen rechtsextremen Fake-Account mit Hass-Tiraden, auf dem unter anderem Stegner in einer Fotomontage für die AfD wirbt, zunächst nicht löschen wollen, sagte der frühere SPD-Bundesvize und derzeitige SPD-Landtagfraktionschef in Schleswig-Holstein am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur.

Facebook habe sich damit dem Verdacht ausgesetzt, «rechtsextreme Umtriebe mindestens zu dulden», kritisierte Stegner. «Wenn Facebook es im Rahmen der Selbstkontrolle nicht schafft, das endlich abzustellen, muss gesetzgeberisch härter eingeschritten werden.» Der SPD-Politiker kündigte eine Strafanzeige gegen Unbekannt wegen übler Nachrede und Verleumdung an. Er gehe davon aus, dass Facebook bei der Identifikation des Fake-Accounts mithelfe.

Ein Facebook-Sprecher teilte auf dpa-Nachfrage mit, «die entsprechende Seite wurde mittlerweile blockiert, da sie gegen unsere Richtlinien verstößt. Wir haben eine Null-Toleranz-Politik gegenüber Hassrede sowie extremistischen Gruppen und Organisationen, die zu Hass und Gewalt aufrufen.»

Stegner wurde nach eigenen Angaben von einem Facebook-User «auf die Existenz dieser Schmäh-Seite» hingewiesen. «Leider hat Facebook auf dessen Meldung hin angeblich keinen Verstoß gegen die Facebook-Regeln erkennen können», sagte Stegner. «Und das, obwohl es, um die Seite als das zu identifizieren, was sie ist, keinerlei Spezialwissen bedarf.» Facebook tue immer noch zu wenig gegen rechte Trolle.

Facebook gab an, jedes Jahr mehrere Milliarden US-Dollar in die Sicherheit seiner Plattformen zu investieren. «Wir wissen, dass wir noch viel Arbeit vor uns haben», sagte der Sprecher. «In den letzten Jahren haben wir erhebliche Fortschritte im Kampf gegen unzulässige Inhalte erzielt.»

© dpa-infocom, dpa:200728-99-951764/3



Thema des Tages

Experten empfehlen Maske auch im Klassenzimmer

Halle/Berlin (dpa) - Wissenschaftler und medizinische Fachgesellschaften haben zum Start ins neue Schuljahr in mehreren Bundesländern vor erneuten Schulschließungen gewarnt und empfehlen zumindest für ältere Kinder in Schulen das Tragen einer Maske - auch im Unterricht. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Stephan Ernst gesteht tödlichen Schuss auf Walter Lübcke
  • Komitee rügt Gewalt in türkischen Gefängnissen
  • Gewaltige Explosion in Beirut: Zahl der Toten steigt auf 100
  • Computer

    Prozess um größten Drogen-Onlineshop gestartet

    Gießen (dpa) - Mehr als ein Jahr nach der Zerschlagung des deutschlandweit größten Drogen-Onlineshops hat in Gießen der Prozess gegen mehrere mutmaßliche Hintermänner begonnen. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Videospiele-Boom in Corona-Krise geht weiter
  • Apple-Marketingchef Phil Schiller tritt zurück
  • Fitbit-Übernahme durch Google: Brüssel meldet Bedenken


  • Wissenschaft

    Experten empfehlen Maske auch im Klassenzimmer

    Halle/Berlin (dpa) - Wissenschaftler und medizinische Fachgesellschaften haben zum Start ins neue Schuljahr in mehreren Bundesländern vor erneuten Schulschließungen gewarnt und empfehlen zumindest für ältere Kinder in Schulen das Tragen einer Maske - auch im Unterricht. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Zwei seltene Berggorillas in Uganda geboren
  • Antarktis: Neue Pinguin-Kolonien aus dem Weltall entdeckt
  • Studie: Wohl deutlich mehr Corona-Infizierte in Italien
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.643,50 +0,34%
    TecDAX 3.012,50 -0,26%
    EUR/USD 1,1881 +0,72%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation