Computer und Co.
02.07.2020

Fitbit-Übernahme durch Google besorgt Verbraucherschützer

Brüssel (dpa) - Die geplante Übernahme des Fitnessuhren-Herstellers Fitbit durch den Online-Riesen Google besorgt Verbraucher- und Datenschützern weltweit. Google könne etwa die wertvollen Gesundheits- und Positionsdaten von Fitbit auswerten, um seine ohnehin schon dominante Stellung auf dem Markt für Onlinewerbung zu stärken, warnten 20 Organisationen am Donnerstag in einer gemeinsamen Erklärung.

Kartell-, Aufsichts- und Datenschutzbehörden weltweit müssten dem höchste Aufmerksamkeit schenken, forderten unter anderem der Europäische Verbraucherverband Beuc, die US-amerikanische Verbrauchervereinigung und die Datenschutz-Organisation European Digital Rights.

Google hatte Anfang November des vergangenen Jahres Pläne zur Übernahme von Fitbit für gut zwei Milliarden Dollar bekanntgegeben. Dabei hieß es, dass Daten des Fitness-Spezialisten nicht für personalisierte Werbung verwendet werden sollen. Anfang des Jahres warnten Europäische Datenschützer, eine weitere Ansammlung von Nutzer-Informationen in der Hand eines großen Tech-Unternehmens sei ein Risiko für den Schutz der Privatsphäre.

Die Wettbewerbshüter der EU-Kommission signalisierten einem Bericht der «Financial Times» vom Donnerstag zufolge, die geplante Übernahme genauer untersuchen zu wollen. Demnach verschickte die Brüsseler Behörde Fragebögen an die Rivalen von Google und von Fitbit, in denen sie unter anderem fragen, ob die Übernahme den Wettbewerb zerstöre und ob Google dadurch an Daten käme, mit denen das Unternehmen sein Werbegeschäft verbessern könne. Eine Sprecherin der EU-Kommission wollte den Bericht auf Anfrage nicht kommentieren.

© dpa-infocom, dpa:200702-99-650666/2



Thema des Tages

Liga muss sich gedulden - Vorerst Absage für Fan-Rückkehr

Frankfurt/Main (dpa) - Die Fußball-Bundesliga hat bei ihren Bemühungen für eine Rückkehr der Fußball-Fans in die Stadien vorerst eine Absage aus der Politik erhalten. »weiter
Lesen Sie auch:
  • SPD hat Kanzlerkandidaten: Scholz glaubt an über 20 Prozent
  • Nach Wahl in Belarus: Lukaschenko droht den Demonstranten
  • Schulstart in weiteren Bundesländern
  • Computer

    Trump verschärft Vorgehen gegen Tiktok

    Washington/Peking (dpa) - Mit einer neuen Verfügung hat US-Präsident Donald Trump seinen Kurs gegen die chinesische Video-App Tiktok weiter verschärft. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Smartphones sind für Milliarden Menschen unerschwinglich
  • «Animal Crossing» beschert Nintendo Gewinnsprung
  • Corona-Falschinformationen: Facebook löscht Trump-Video


  • Wissenschaft

    Ausgestorben geglaubter Nachtfalter in Bayern wiederentdeckt

    Würzburg/Wiesentheid (dpa) - In einem Eichenwald in Unterfranken haben Wissenschaftler einen als in Mitteleuropa ausgestorben geltenden Nachtfalter entdeckt. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • WHO: Ohne ständigen Druck kehrt Coronavirus immer wieder
  • Auf der «Polarstern» ist Corona kein Thema
  • Kosmischer Staub verglüht am Himmel
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.716,00 +0,32%
    TecDAX 3.035,50 -0,71%
    EUR/USD 1,1746 -0,34%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation