Computer und Co.
30.06.2020

Stromkabel beschädigt: Störungen im Netz von 1&1

Maintal (dpa) - Im Netz von 1&1 Versatel hat es seit dem Mittag erhebliche Störungen gegeben. Etliche 1&1-Kunden in mehreren Regionen waren immer wieder von Internet und Festnetz abgeschnitten, wie ein Sprecher des Unternehmens in Maintal bestätigte.

Ursache waren dem Unternehmen zufolge Bauarbeiten in Düsseldorf, bei denen eine zentrale Stromanbindung angebohrt wurde. Dadurch hatte ein Gebäude, in dem 1&1 Versatel einen Technikstandort betreibt, zeitweise keinen Strom. Man arbeite daran, die betroffenen Kunden über eine Back-Up-Lösung wieder ans Netz zu bringen, um dann das Grundproblem beheben zu können. Das sei am Nachmittag bei einem Großteil der Kunden gelungen, hieß es von der United Internet-Tochter. «Es kann allerdings weiterhin zu Beeinträchtigungen kommen.»

Auf dem Störungsportal «allestörungen.de» kamen etliche Störungsmeldungen aus nordrhein-westfälischen Städten wie Köln, Düsseldorf, Dortmund oder Essen.

© dpa-infocom, dpa:200630-99-622093/2



Thema des Tages

Thüringen: Gericht kippt Frauenquotenregel für Landtagswahl

Weimar (dpa) - Parteien müssen in Thüringen ihre Kandidatenlisten für Landtagswahlen nicht abwechselnd mit Männern und Frauen besetzen. Das hat der Verfassungsgerichtshof in Weimar am Mittwoch entschieden und eine sogenannte Paritätsregelung im Landeswahlgesetz gekippt. »weiter
Lesen Sie auch:
  • US-Impfstoffkandidat zeigt erste gute Ergebnisse
  • US-Präsident unterzeichnet Sanktionsgesetz gegen China
  • Trump relativiert tödliche Polizeigewalt gegen Schwarze
  • Computer

    Spotify expandiert in Russland und Osteuropa

    Berlin (dpa) - Der Streamingdienst Spotify steigt in den russischen Markt ein. Daneben startet die Plattform für Musik, Hörspiele und Podcasts in zwölf weiteren Ländern in Europa, wie Spotify am Mittwoch mitteilte. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Sparkassen verknüpfen Apple Pay «ab Spätsommer» mit Girocard
  • Großbritannien schließt Huawei vom 5G-Netz-Ausbau aus
  • Auch Youtube sperrt Konten von rechtsextremen Identitär


  • Wissenschaft

    Experten: Antibabypille nicht leichtfertig nutzen

    Berlin (dpa) - Ferien am Meer - da passt die Menstruation so gar nicht. Viele Frauen verschieben sie daher inzwischen, mit der Antibabypille ist das ganz leicht. Experten warnen aber vor einem allzu leichtfertigen Umgang. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • 351 registrierte Corona-Neuinfektionen in Deutschland
  • Neue Höchstwerte beim Treibhausgas Methan
  • Corona-Pandemie bringt innere Uhr durcheinander
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.809,50 +0,88%
    TecDAX 3.062,50 +1,20%
    EUR/USD 1,1430 +0,24%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation