Computer und Co.
26.03.2020

Apple spendet zehn Millionen Atemschutzmasken an Mediziner

Cupertino (dpa) - Apple hat zehn Millionen Atemschutzmasken beschafft und spendet sie an amerikanische Mediziner.

Weitere Millionen Masken sollen in besonders schwer betroffene Regionen in Europa gehen, wie Konzernchef Tim Cook in der Nacht zum Donnerstag über Twitter ankündigte. Sie würden Apple-Zulieferern abgekauft und die Aktion werde mit lokalen Regierungen koordiniert, erläuterte er.

In Kalifornien niedergelassene Unternehmen sind außerdem seit den verheerenden Waldbränden von 2018 verpflichtet, Atemschutzmasken für ihre Mitarbeiter vorzuhalten. Facebook hatte jüngst 720.000 Masken aus dieser Reserve gespendet.



Thema des Tages

Regierung will schnelleren Nachschub an Schutzmasken

Berlin (dpa) - Um den Mangel an Schutzmasken und -kitteln in der Corona-Krise einzudämmen, versucht die Bundesregierung den Ankauf zu beschleunigen. Dafür hat sie ein besonderes Verfahren gestartet, in dem Lieferverträge ohne weitere Verhandlungen über den Kaufpreis zustande kommen. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Coronavirus: Schlittert Großbritannien kopflos in die Krise?
  • Trump riegelt Corona-Hotspots nicht ab - mehr als 2000 Tote
  • Corona-Krise: Wirtschaftskraft runter, Arbeitslosigkeit hoch
  • Computer

    Das Handy als Geheimwaffe im Kampf gegen das Coronavirus?

    Berlin (dpa) - Es klingt bestechend: Das Handy soll zum Mitstreiter gegen das Coronavirus werden. Wer Kontakt hatte zu einem Infizierten, könnte über die Standortdaten seines Mobiltelefons ermittelt und informiert werden. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Sogar Weinproben gehen jetzt auch digital
  • Satelliten-Firma OneWeb stellt US-Insolvenzantrag
  • Corona verändert die Arbeitswelt nachhaltig


  • Wissenschaft

    Behandlung von Covid-19: Was verspricht Erfolg?

    Berlin (dpa) Die Entwicklung neuer Medikamente und Impfstoffe gegen eine Krankheit dauert in der Regel Jahre, oft Jahrzehnte. Vor allem die klinischen Studien an Menschen sind sehr aufwendig. Doch in Zeiten der Corona-Pandemie muss es schnell gehen. Experten hoffen deshalb besonders auf den Erfolg zweier anderer Vorgehensweisen: »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Corona-Hotspot Ischgl? Verbraucherschützer sammelt Hinweise
  • Virologe Drosten: In Deutschland 500.000 Tests pro Woche
  • «Polarstern»-Crew muss länger als geplant an Bord bleiben
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 9.548,50 -0,87%
    TecDAX 2.485,50 -0,84%
    EUR/USD 1,1142 +0,94%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation