Computer und Co.
18.03.2020

50 Prozent mehr Videokonferenzen in Corona-Krise

Frankfurt/Main (dpa) - Der Datenverkehr durch Videokonferenzen am Frankfurter Internet-Knoten ist angesichts von Heimarbeit in der Coronavirus-Krise binnen einer Woche um 50 Prozent gestiegen.

Beim Online-Gaming gab es einen Zuwachs von 25 Prozent, wie die Betreiber des DE-CIX-Knotens mitteilten. Auch die Nutzung der Social-Media-Plattformen sei stark gestiegen.

Insgesamt habe der durchschnittliche Datenverkehr um zehn Prozent zugelegt. Der DE-CIX sei für den Anstieg gerüstet: Die Kapazität könne leicht erhöht werden und man halte immer eine Reserve von 25 Prozent vor.

An Internet-Knoten werden die Daten zwischen den Netzen einzelner Diensteanbieter ausgetauscht. Der DE-CIX ist der weltgrößte Knotenpunkt dieser Art.

Zugleich bauten die weltweit agierenden Internet- und Inhalteanbieter auf: «Die Kapazitäten werden hier teilweise mehr als verdoppelt», sagte DE-CIX-Technikchef Thomas King.



Thema des Tages

Neuer Parteichef: Kann Keir Starmer Labour einen?

London (dpa) - Er machte sich einen Namen als Verteidiger von Menschenrechten und leitender Staatsanwalt - jetzt soll Keir Starmer als neuer Oppositionsführer in Großbritannien die tief zerstrittene Labour-Partei einen. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Opposition fordert mehr Koordination bei Masken-Produktion
  • Politik appelliert: Anti-Corona-Maßnahmen einhalten
  • Trump rät zu Masken - will sich aber nicht daran halten
  • Computer

    Europol warnt vor Zunahme der Cyberkriminalität

    Den Haag (dpa) - Gefälschte Websites, Datenklau und Erpresser-Software: In der Coronakrise nimmt die Cyberkriminalität nach Erkenntnissen der europäischen Polizeibehörde Europol stark zu.  »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Bundesregierung will mit Kommunen «5G-Skeptiker» überzeugen
  • Google: Zwei Drittel weniger Leute an Bahnhöfen
  • Apple hebt 30-Prozent-Abgabe für einige Videodienste auf


  • Wissenschaft

    Treibhausgas-Konzentration in der Atmosphäre steigt weiter

    Genf (dpa) - Die Konzentration klimaschädlicher Treibhausgase in der Atmosphäre ist in den ersten zwei Monaten des Jahres gestiegen. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Coronakrise: Labore in Deutschland arbeiten rund um die Uhr
  • Experten: Nach Corona-Infektion vermutlich zunächst immun
  • Robert Koch-Institut ändert Einschätzung zu Mundschutz
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 9.547,00 -0,25%
    TecDAX 2.571,25 +0,31%
    EUR/USD 1,0806 -0,46%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation