Computer und Co.
17.03.2020

Lambrecht: Soziale Netzwerke sollen Falschmeldungen löschen

Berlin (dpa) - Justizministerin Christine Lambrecht hat die Online-Netzwerke aufgefordert, Falschmeldungen zur Corona-Krise schnell zu löschen. Nutzer, die diese veröffentlichten, müssten blockiert werden, erklärte die SPD-Politikerin am Dienstag.

«Wer in dieser herausfordernden Zeit Fake News streut und weiterverbreitet, handelt völlig verantwortungslos und verschlimmert die Situation», kritisierte Lambrecht.

Jeder Bürger sei aufgefordert, dubiose Nachrichten nicht einfach weiterzuverbreiten, sondern skeptisch zu sein. Man solle sie bei zuverlässigen Nachrichtenquellen wie Zeitungen, Radio- und Fernsehsendern überprüfen. «Auch auf den Internetseiten der Bundesregierung informieren wir umfassend und zuverlässig», betonte Lambrecht. Statt zur Angstmacherei beizutragen, sollten sich alle Bürger «mit aller Solidarität unterstützen».

Das Bundesgesundheitsministerium hatte die Bevölkerung vor Falschnachrichten und Panikmache in der Corona-Krise gewarnt. Die großen Online-Plattformen haben sich unterdessen bereits zusammengetan, um effizient Falschinformationen und Betrugsversuche rund um die Coronavirus-Ausbreitung zu bekämpfen.

Außerdem wollen die Plattformbetreiber kompetente Informationen stärker in den Vordergrund bringen und wichtige Mitteilungen von Gesundheitsbehörden verbreiten, teilten Facebook, Google, YouTube, Twitter, Reddit, Microsoft und LinkedIn mit.

Es gab zunächst keine Details dazu, was die Kooperation konkret beinhaltet. In den vergangenen Tagen waren auf den Plattformen vielfach falsche oder zweifelhafte Informationen zum neuartigen Coronavirus aufgetaucht. Sie gingen bereits einzeln dagegen vor und entfernten zum Beispiel Werbung für angebliche Heilmittel.



Thema des Tages

Opposition fordert mehr Koordination bei Masken-Produktion

Berlin (dpa) - Angesichts der Beschaffungsprobleme bei Schutzkleidung und Medikamenten werfen die Grünen Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) schwere Versäumnisse in der Corona-Krise vor. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Keir Starmer wird neuer Chef der britischen Labour-Partei
  • Politik appelliert: Anti-Corona-Maßnahmen einhalten
  • Trump rät zu Masken - will sich aber nicht daran halten
  • Computer

    Europol warnt vor Zunahme der Cyberkriminalität

    Den Haag (dpa) - Gefälschte Websites, Datenklau und Erpresser-Software: In der Coronakrise nimmt die Cyberkriminalität nach Erkenntnissen der europäischen Polizeibehörde Europol stark zu.  »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Bundesregierung will mit Kommunen «5G-Skeptiker» überzeugen
  • Google: Zwei Drittel weniger Leute an Bahnhöfen
  • Apple hebt 30-Prozent-Abgabe für einige Videodienste auf


  • Wissenschaft

    Treibhausgas-Konzentration in der Atmosphäre steigt weiter

    Genf (dpa) - Die Konzentration klimaschädlicher Treibhausgase in der Atmosphäre ist in den ersten zwei Monaten des Jahres gestiegen. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Coronakrise: Labore in Deutschland arbeiten rund um die Uhr
  • Experten: Nach Corona-Infektion vermutlich zunächst immun
  • Robert Koch-Institut ändert Einschätzung zu Mundschutz
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 9.547,00 -0,25%
    TecDAX 2.571,25 +0,31%
    EUR/USD 1,0806 -0,46%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation