Boulevard
04.05.2021

Prinz William eröffnet Trainingszentrum

Birmingham (dpa) - Der britische Prinz William hat am Dienstag als Ehrengast ein neues Trainingszentrum seines Lieblings-Fußballclubs Aston Villa eröffnet.

Der Herzog von Cambridge trug zu dem Termin in Bodymoor Heath nahe Birmingham einen dunkelblauen Anzug und darunter einen weinroten Pullover und ein hellblaues Hemd - die traditionellen Vereinsfarben des Premier-League-Clubs, der aktuell auf dem zehnten Tabellenplatz rangiert.

William, der auch der Präsident des englischen Fußballverbands FA ist, scherzte auf dem Trainingsgelände in den Midlands mit Personal und Spielern. Der 38-Jährige lobte das regionale Engagement des Vereins, der unter anderem sein Stadion als Impfzentrum zur Verfügung stellt. «Ich kann mir keinen cooleren Ort als Villa Park für eine Impfung vorstellen», sagte William und scherzte mit Blick auf Villas Lokalrivalen: «Es sei denn, man ist Fan von Birmingham City.»

William brach eine Lanze für den Videoschiedsrichter (VAR). «VAR verursacht zwar manchen Herzinfarkt, aber davon abgesehen ist es großartig», sagte der fußballbegeisterte Thronfolger. Er verriet auch, wie er als kleiner Junge Aston-Villa-Fan geworden sei. Seine Schulkameraden seien alle Fans von Manchester United und Chelsea gewesen, so William, darauf habe er keine Lust gehabt. «Ich wollte eine Mannschaft, die eher im Mittelfeld der Tabelle steht und mir das Gefühl einer emotionalen Achterbahnfahrt gibt.»

© dpa-infocom, dpa:210504-99-466078/8



Thema des Tages

WHO erteilt chinesischem Corona-Impfstoff Notfallzulassung

Genf (dpa) - Als erste chinesische Firma erhält Sinopharm eine Notfallzulassung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) für ihren Corona-Impfstoff. Die Entscheidung teilte WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus am Freitag in Genf mit. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Pegida in Sachsen als extremistisch eingestuft
  • Corona-Erleichterungen für Geimpfte greifen von Sonntag an
  • Bundesrat: Kindesmissbrauch gilt künftig als Verbrechen
  • Computer

    Verfassungsschutz soll auf Chatdienste zugreifen dürfen

    Berlin (dpa) - Union und SPD halten es für notwendig, dass der Verfassungsschutz in Zukunft nicht nur SMS mutmaßlicher Extremisten mitlesen kann, sondern auch verschlüsselte Chats. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Gesetz verbietet Schneckentempo-Internet
  • Ericsson legt Patentstreit mit Samsung bei
  • Instagram-Serie: Was würde Sophie Scholl posten?
  • Wissenschaft

    Astrazeneca für alle - Wissenswertes für Impfwillige

    Berlin (dpa) - Bevorzugtes Impfen von Pflegeheimbewohnern, chronisch Kranken sowie Pflegepersonal und Ärzten gegen Covid-19 - damit ist es in Deutschland ein Stück weit vorbei. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • China bestreitet Gefahr durch herabfallende Raketenstufe
  • Studie: Klimaziel kann Anstieg von Meeresspiegel bremsen
  • Kommt Stopp des Farbstoffs Titandioxid im Essen?
  •