Boulevard
12.03.2021

Dieter Bohlen schwelgt in Erinnerungen

Köln (dpa) - Musikproduzent Dieter Bohlen (67) hat mit Erinnerungen an zurückliegende Zeiten auf die Nachricht von seinem bevorstehenden Abschied aus der RTL-Show «Deutschland sucht den Superstar» reagiert.

Am Freitag erschienen auf seinem Instagram-Kanal Presse-Fotos mit ihm aus der «DSDS»-Zeit - unter anderem von der allerersten Jury des Formats im Jahr 2002, in der er noch mit dem Produzenten Thomas M. Stein, der Musikjournalistin Shona Fraser und dem Moderator Thomas Bug saß. Ebenfalls zu sehen waren ehemalige Sieger der Show, etwa Mark Medlock (42), Pietro Lombardi (28) und Luca Hänni (26) - und eine Zusammenstellung seiner härtesten Sprüche («Das klang wirklich wie ein altes Raucherbein»). Die «Bild» hatte sie aufgelistet.

RTL hatte am Donnerstag verkündet, dass der Musikproduzent nach der aktuell noch laufenden Staffel nicht mehr in der Jury von «DSDS» sitzen wird. Bohlens letzte Show sei das Finale am 3. April. Danach soll es eine gänzlich neue Jury geben.

© dpa-infocom, dpa:210312-99-797638/3



Thema des Tages

WHO erteilt chinesischem Corona-Impfstoff Notfallzulassung

Genf (dpa) - Als erste chinesische Firma erhält Sinopharm eine Notfallzulassung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) für ihren Corona-Impfstoff. Die Entscheidung teilte WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus am Freitag in Genf mit. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Pegida in Sachsen als extremistisch eingestuft
  • Corona-Erleichterungen für Geimpfte greifen von Sonntag an
  • Bundesrat: Kindesmissbrauch gilt künftig als Verbrechen
  • Computer

    Verfassungsschutz soll auf Chatdienste zugreifen dürfen

    Berlin (dpa) - Union und SPD halten es für notwendig, dass der Verfassungsschutz in Zukunft nicht nur SMS mutmaßlicher Extremisten mitlesen kann, sondern auch verschlüsselte Chats. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Gesetz verbietet Schneckentempo-Internet
  • Ericsson legt Patentstreit mit Samsung bei
  • Instagram-Serie: Was würde Sophie Scholl posten?
  • Wissenschaft

    Astrazeneca für alle - Wissenswertes für Impfwillige

    Berlin (dpa) - Bevorzugtes Impfen von Pflegeheimbewohnern, chronisch Kranken sowie Pflegepersonal und Ärzten gegen Covid-19 - damit ist es in Deutschland ein Stück weit vorbei. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • China bestreitet Gefahr durch herabfallende Raketenstufe
  • Studie: Klimaziel kann Anstieg von Meeresspiegel bremsen
  • Kommt Stopp des Farbstoffs Titandioxid im Essen?
  •