Boulevard
16.09.2020

Haus der Geschichte zeigt Mutter Beimers Küche

Bonn (dpa) - Mutter Beimers Küche im Museum: Teile der Kulissen der ARD-Fernsehserie «Lindenstraße» werden im Bonner Haus der Geschichte präsentiert.

Neben der berühmten Küche, in der Helga Beimer (gespielt von Marie-Luise Marjan) mit ihren Liebsten diskutierte und sich zum Trost ihre Spiegeleier briet, können Besucher auch die Außenkulisse des Restaurants «Akropolis» anschauen. Daneben zeigt das Museum nach eigenen Angaben eine Reihe von Einzelstücken und Requisiten, etwa den hellblauen Bademantel von Mutter Beimer.

Die Dauerserie war nach gut 35 Jahren eingestellt worden, die letzte Folge lief im März 2020. Neben dem Haus der Geschichte sicherten sich auch andere Museen Teile für ihre Ausstellungen, etwa das Technik Museum Speyer und die Deutsche Kinemathek in Berlin.

Die Bonner Ausstellung «Die Lindenstraße: Erfolg in Serie. Eine Objektpräsentation» wird vom 17. September bis zum 31. Januar 2021 gezeigt. Danach wandern die Stücke nach Angaben eines Sprechers ins Museums-Depot.

© dpa-infocom, dpa:200916-99-584265/3



Thema des Tages

Biden veröffentlicht Steuererklärung für 2019

Washington (dpa) - US-Präsidentschaftskandidat Joe Biden hat kurz vor seiner ersten TV-Debatte mit Amtsinhaber Donald Trump seine Steuererklärung für das vergangene Jahr veröffentlicht. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Corona-Beschränkungen: Deutschland zieht die Zügel wieder an
  • Immer mehr Menschen fehlen wegen psychischer Krankheiten
  • Macron will in Belarus-Krise vermitteln
  • Computer

    EU-Länder tauschen Daten der Corona-Warn-Apps aus

    Brüssel (dpa) - In elf EU-Staaten können Nutzer von Corona-Warn-Apps noch in diesem Herbst ihre Kontakt-Daten anonym länderübergreifend abgleichen und sich so vor möglichen Infektionen warnen lassen. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Pisa-Auswertung: Deutsche Schulen hinken digital hinterher
  • Unternehmen hadern mit Datenschutz-Grundverordnung
  • Richterin erwartet Prozess in «Fortnite»-Streit im Juli 2021


  • Wissenschaft

    Tausende Reptilien-Arten online erhältlich

    Peking (dpa) - Trotz Bemühungen, den internationalen Handel mit Reptilien zu regulieren, können noch immer Tausende Arten oft kaum überwacht über das Internet bestellt werden. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Russland schickt deutsche Satelliten in den Weltraum
  • Zunahme von Depressionen und Angststörungen durch Corona
  • Tilidin als Droge: Schmerzmittel-Missbrauch bei Jugendlichen
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.821,50 -0,38%
    TecDAX 3.077,75 +0,31%
    EUR/USD 1,1744 +0,68%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation