Boulevard
23.05.2020

Streaming-Serie von J. J. Abrams kommt im Juli

Los Angeles (dpa) - Die erste Folge von «Little Voice» soll am 10. Juli Premiere feiern, wie der Streamingdienst Apple TV+ bekanntgab. Regisseur J. J. Abrams («Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers») ist mit seiner Firma Bad Robot Productions als Produzent an Bord.

Die Serie begleitet junge, talentierte Künstler, darunter Bess King (Brittany OGrady), die in der New Yorker Musikszene ihr Glück versuchen und ihre Träume verwirklichen wollen. Die Musik stammt von der Songwriterin und Sängerin Sara Bareilles, das Drehbuch von der Autorin Jessie Nelson, die auch die erste Folge inszenierte. In der Drama-Romanze spielen neben OGrady unter anderem Sean Teale und Chuck Cooper mit.

Die Kalifornierin Bareilles (40) wurde 2007 mit der Hit-Single «Love Song» von ihrem Album «Little Voice» bekannt. Für das Broadway-Musical «Waitress» (2016) arbeitete die Musikerin schon mit Jessie Nelson zusammen.



Thema des Tages

Einigung auf Konjunkturpaket: Mehrwertsteuer-Senkung kommt

Berlin (dpa) - Mehr Geld für Familien und Kommunen, Entlastungen beim Strompreis - und eine Senkung der Mehrwertsteuer: Mit einem riesigen Konjunkturpaket will die schwarz-rote Koalition die Wirtschaft in der Corona-Krise ankurbeln. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Deutscher im Fall Maddie unter Mordverdacht
  • Fall Floyd: Weitere Ex-Polizisten angeklagt und festgenommen
  • Herber Rückschlag für Werder: Heimpleite gegen Frankfurt
  • Computer

    Justizministerium: 150.000 mehr Ermittlungen durch NetzDG

    Berlin (dpa) - Die Verschärfung des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes (NetzDG) wird nach Einschätzungen des Bundesjustizministeriums für 150.000 zusätzliche Ermittlungsverfahren pro Jahr sorgen. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Zuckerberg verteidigt Umgang mit Trump-Äußerungen
  • Grüne Justizminister beharren auf Gesetz für Corona-Warn-App
  • Europäisches Projekt Gaia-X startet in die nächste Phase


  • Wissenschaft

    2019 verschwand alle 6 Sekunden ein Fußballfeld Primärwald

    Washington (dpa) - Das Ausmaß des Verschwindens unberührter Waldlandschaften lag einer Studie zufolge im vergangenen Jahr auf dem dritthöchsten Stand seit Beginn des neuen Jahrtausends. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Forscher setzen Qumran-Rollen per DNA-Proben zusammen
  • Weniger Corona-Patienten auf deutschen Intensivstationen
  • Kulturschätze im Museum - gefundenes Fressen für Insekten
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.516,50 +4,12%
    TecDAX 3.272,75 +1,91%
    EUR/USD 1,1218 -0,17%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation