Überblick
23.02.2021

Tuchel mit FC Chelsea auf Viertelfinal-Kurs

Bukarest (dpa) - Nach einem spektakulären Fallrückzieher-Traumtreffer von Olivier Giroud hat Trainer Thomas Tuchel mit dem FC Chelsea beste Chancen auf den Einzug ins Viertelfinale der Champions League.

Im ersten echten Härtetest für Tuchel als Coach des Londoner Fußballclubs waren die Blues am Dienstagabend in Bukarest mit 1:0 (0:0) gegen Atlético Madrid siegreich - und blieben damit auch im achten Spiel unter dem früheren Mainzer und Dortmunder Trainer unbezwungen. Schon ein Remis am 17. März an der Stamford Bridge würde dem Tuchel-Team zum Einzug in die Runde der besten Acht reichen.

«Wir waren sehr konzentriert. Es war eine sehr disziplinierte Leistung, wir haben kein Gegentor zugelassen», sagte Tuchel. «Das war die Basis für einen großen Sieg, aber es ist erst Halbzeit», mahnte er. Für den einzigen Treffer im Achtelfinal-Hinspiel sorgte im Bukarester Nationalstadion der Franzose Giroud in der 68. Minute. Das Heimspiel der Spanier musste wegen der Corona-Reisebeschränkungen in die rumänische Hauptstadt verlegt werden.

Schon nach knapp zwei Minuten wären die stürmisch beginnenden Spanier fast in Führung gegangen: Nach einem Schnitzer und Fast-Foul von Chelseas Keeper Edouard Mendy kam Atlético-Kapitän Koke aber nicht mehr in Schussposition. Die erste echte Chance vergab Thomas Lemar nach feinem Zuspiel von Luis Suárez knapp (14.).

Doch Tuchels Team mit den DFB-Nationalspielern Antonio Rüdiger und Timo Werner in der Startelf war nach einer Viertelstunde dann im Spiel. Die Blues setzten in dem über weite Strecken ausgeglichenen Duell, das vom deutschen Referee Felix Brych souverän geleitet wurde, aber nur selten torgefährliche Akzente.

Und auch nach der Pause gab es kaum hochkarätige Chancen - die meisten Aktionen spielten sich zwischen den Strafräumen ab. Den Treffer von Giroud gab Brych erst, nachdem der Videoassistent eine vermeintliche Abseitsstellung überprüft hatte.

Im Vorjahr stand Tuchel sogar im Finale der Königsklasse - allerdings mit Paris Saint-Germain - das Endspiel verloren die Franzosen 0:1 gegen Bayern München. Chelsea war als Gruppensieger in die K.o.-Phase eingezogen, Atlético überstand die Vorrunde nur dank zweier Siege gegen Salzburg. «Ich denke, wir sind auf Augenhöhe», hatte Timo Werner vor dem Duell im «Kicker»-Interview gesagt. Ob der ehemalige Leipziger Recht behält, das wird sich endgültig am 17. März zeigen.

© dpa-infocom, dpa:210223-99-565603/4



Thema des Tages

Meghan berichtet von Selbstmordgedanken und Rassismus

Los Angeles (dpa) - In ihrem mit Spannung erwarteten Interview hat Herzogin Meghan von Selbstmordgedanken sowie Rassismus innerhalb der königlichen Familie berichtet. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Masken-Affäre: Union steuert auf offene Machtprobe zu
  • Volksabstimmung: Schweizer beschließen Verhüllungsverbot
  • Nur Skispringer glänzen: Schwächste WM-Bilanz seit 2013
  • Computer

    Zehntausende E-Mail-Server wegen Microsoft-Lücke gehackt

    Washington (dpa) - Wegen einer vor wenigen Tagen bekanntgewordenen Sicherheitslücke sind laut US-Medienberichten Zehntausende E-Mail-Server von Unternehmen, Behörden und Bildungseinrichtungen Opfer von Hacker-Attacken geworden. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Gesetz zum Schutz von Kindern im Netz beschlossen
  • Apple Watch weiter klare Nummer eins
  • Start-up-Initiative gegen Einführung der Luca-App
  • Wissenschaft

    Flughafen am Südpol: Australiens umstrittene Antarktis-Pläne

    Sydney (dpa) - Die Antarktis gilt als einer der letzten weitgehend unberührten Naturräume der Erde. Das hat nicht nur mit der entlegenen Lage des Kontinents zu tun, sondern auch mit seinem unwirtlichen Klima. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Mars-Rover fährt erstmals über den Roten Planeten
  • PEI-Sicherheitsbericht: Keine Bedenken bei Astrazeneca
  • Astronaut Gerst: Bei Esa-Bewerbung mit Ablehnung gerechnet
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 14.057,50 +0,98%
    TecDAX 3.266,00 +1,42%
    EUR/USD 1,1903 -0,15%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation