Überblick
17.10.2020

Chelsea trotz Toren von Werner und Havertz nur unentschieden

London (dpa) - Trotz der ersten Premier-League-Tore der deutschen Fußball-Nationalspieler Timo Werner und Kai Havertz hat der FC Chelsea einen Heimerfolg gegen den FC Southampton verpasst. Beim 3:3 (2:1) verspielte die Mannschaft von Trainer Frank Lampard den Sieg erst in der Nachspielzeit.

Werner war zuvor ein Doppelpack (43./57. Minute) gegen das Team seines früheren Trainers bei RB Leipzig, Ralph Hasenhüttl, gelungen. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich für die Gäste aus Southampton durch Danny Ings (43.) - nach Ballverlust von Havertz - und Che Adams (57.) schoss Havertz (59.) die Blues erneut in Führung. Doch der frühere Gladbacher Jannik Vestergaard (90.+2) glich kurz vor dem Abpfiff aus.

Chelsea zeigte in der Abwehr große Schwächen. Insbesondere der umstrittene Torwart Kepa, der für den verletzten Eduard Mendy spielte, leistete sich erneut schwere Patzer und hatte maßgeblichen Anteil an den Gegentoren.

Die beiden deutschen Torschützen des FC Chelsea waren im Sommer aus der Bundesliga zu den Blues gewechselt. Werner war für rund 53 Millionen Euro von RB Leipzig nach London gekommen, Havertz für rund 100 Millionen Euro von Bayer Leverkusen. Beide Neuzugänge hatten bereits im Ligapokal getroffen, Havertz sogar dreimal in einem Spiel.

Am Samstagabend gewann Trainer Pep Guardiola mit Manchester City das Duell gegen seinen früheren Assistenten Mikel Arteta, der inzwischen Cheftrainer des FC Arsenal ist. Die Citizens setzten sich mit 1:0 (1:0) gegen die Gunners durch. Das einzige Tor der Partie schoss der englische Nationalspieler Raheem Sterling (23.).

© dpa-infocom, dpa:201017-99-980922/3



Thema des Tages

Polizei in Belarus setzt und Blend- und Lärmgranaten ein

Minsk (dpa) - Ungeachtet eines massiven Polizei- und Militäraufgebots haben mehr als 100.000 Menschen den elften Sonntag in Serie in Belarus gegen Machthaber Alexander Lukaschenko protestiert. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Spanien ruft erneut den Corona-Notstand aus
  • Corona-Lage in Deutschland verschärft sich
  • Mehrere arabische Länder boykottieren Frankreich
  • Computer

    Finnisches Unternehmen will «Staatstrojaner» ausschalten

    Berlin (dpa) - Der finnische Sicherheits-Spezialist F-Secure wird mit seiner Anti-Schadpogramm-Software aktiv nach dem deutschen Staatstrojaner suchen und ihn deaktivieren. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • WhatsApp bietet künftig Einkauf per Chat an
  • Videodienst Quibi macht nach einem halben Jahr dicht
  • Bitcoin steigt kräftig nach Paypals Einstieg


  • Wissenschaft

    WHO: 80 Millionen Polio-Impfungen wegen Corona verpasst

    Genf (dpa) - Aufgrund der Coronavirus-Pandemie haben nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) vermutlich 80 Millionen Babys unter einem Jahr in diesem Jahr keine Impfung gegen Polio erhalten. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Forscher sehen drei Haupttreiber für Corona-Pandemie an
  • US-Arzneimittelbehörde lässt Remdesivir gegen Covid-19 zu
  • Tiersterben an Halbinsel Kamtschatka hat natürliche Ursache
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.666,00 +0,16%
    TecDAX 3.037,00 +0,27%
    EUR/USD 1,1836 -0,06%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation