Überblick
17.09.2020

Wolfsburgs Ziel bei Tirana-Trip: Siegen und schnell zurück

Wolfsburg (dpa) - Die Vorbereitung auf den im internationalen Fußball ziemlich unbekannten Gegner war für Wolfsburgs Trainer Oliver Glasner kein Problem.

«Es war nicht so schwierig, Videomaterial zu finden, weil sie ja schon in der Europa-League-Quali gegen Sofia gespielt haben», sagte der VfL-Coach vor der Partie beim albanischen Club FK Kukesi am heutigen Donnerstag in Tirana (20.00 Uhr/Sport 1). Der 46-Jährige wusste zu berichten: «Es ist eine technisch versierte Mannschaft.»

Vielmehr als auf den Gegner soll es beim anvisierten ersten Schritt in der neuen Saison Richtung Gruppenphase allerdings auf die Niedersachsen selbst ankommen. Der VfL ist klarer Favorit - das weiß natürlich auch Glasner. «Das Wichtigste ist, dass unsere Leistung passt, und wenn die passt, werden wir auch eine Runde weiterkommen», sagte er. Alles andere als das Erreichen der nächsten Runde, in der FK Desna Tschernihiw aus der Ukraine in Wolfsburg antreten würde, wäre eine große Enttäuschung. Ein Rückspiel gibt es gegen Kukesi nicht.

Dass das Spiel in einem als Risikogebiet deklarierten Land stattfindet, hatte Sport-Geschäftsführer Jörg Schmadtke im Vorfeld mit Unverständnis kommentiert. Großartig beunruhigt ist Trainer Glasner allerdings nicht. Er vertraue auf die Sicherheitsvorkehrungen und sehe das «relativ entspannt». Lange aufhalten will sich der VfL-Tross in Tirana dennoch nicht: Direkt nach dem Spiel wollen die Norddeutschen zurück in die Heimat fliegen.

© dpa-infocom, dpa:200916-99-590332/3



Thema des Tages

Biden veröffentlicht Steuererklärung für 2019

Washington (dpa) - US-Präsidentschaftskandidat Joe Biden hat kurz vor seiner ersten TV-Debatte mit Amtsinhaber Donald Trump seine Steuererklärung für das vergangene Jahr veröffentlicht. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Corona-Beschränkungen: Deutschland zieht die Zügel wieder an
  • Immer mehr Menschen fehlen wegen psychischer Krankheiten
  • Macron will in Belarus-Krise vermitteln
  • Computer

    EU-Länder tauschen Daten der Corona-Warn-Apps aus

    Brüssel (dpa) - In elf EU-Staaten können Nutzer von Corona-Warn-Apps noch in diesem Herbst ihre Kontakt-Daten anonym länderübergreifend abgleichen und sich so vor möglichen Infektionen warnen lassen. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Pisa-Auswertung: Deutsche Schulen hinken digital hinterher
  • Unternehmen hadern mit Datenschutz-Grundverordnung
  • Richterin erwartet Prozess in «Fortnite»-Streit im Juli 2021


  • Wissenschaft

    Tausende Reptilien-Arten online erhältlich

    Peking (dpa) - Trotz Bemühungen, den internationalen Handel mit Reptilien zu regulieren, können noch immer Tausende Arten oft kaum überwacht über das Internet bestellt werden. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Russland schickt deutsche Satelliten in den Weltraum
  • Zunahme von Depressionen und Angststörungen durch Corona
  • Tilidin als Droge: Schmerzmittel-Missbrauch bei Jugendlichen
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.843,00 -0,22%
    TecDAX 3.082,00 +0,45%
    EUR/USD 1,1743 +0,67%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation