Überblick
23.05.2020

Österreichischer Ski-Star Anna Veith beendet Karriere

Rohrmoos (dpa) - Die österreichische Ski-Rennläuferin Anna Veith hat ihre aktive Karriere beendet.

«Meine Träume für die Zukunft haben sich verändert. Deshalb möchte ich meine aktive Karriere beenden», sagte die 30-Jährige im öffentlich-rechtlichen ORF. Über den Rücktritt war bereits seit einigen Tagen spekuliert worden.

Veith, geborene Fenninger und seit April 2016 mit dem früheren Snowboarder Manuel Veith verheiratet, ist eine der erfolgreichsten österreichischen Alpin-Skifahrerinnen der vergangenen Jahre. Die Salzburgerin wurde 2014 Olympiasiegerin im Super G. Zudem holte sie dreimal WM-Gold (Super-Kombination 2011, Super-G und Riesentorlauf 2015), gewann zweimal den Gesamtweltcup (2013/14 und 2014/15) und wurde dreimal Österreichs Sportlerin des Jahres (2013, 2014, 2015).

Im Weltcup ging Veith 251 Mal an den Start und gewann dabei 15 Rennen, elf davon im Riesenslalom. Unter die Top drei schaffte sie es 46 Mal. Zuletzt hatte die 30-Jährige aber immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen. Der Rücktritt fühle sich zu 100 Prozent richtig an, sagte Veith. «Es war ein Mix aus vielen kleineren Gründen, was der Hauptgrund ist, ist schwer einzuschätzen.» Ihre genauen Zukunftspläne ließ sie offen.



Thema des Tages

Neue Anklagen im Fall Floyd - Heftige Kritik an Trump

Minneapolis/Washington (dpa) - Proteste, Ausgangssperren und heftige Kritik am Präsidenten: Die USA kommen seit dem Tod des Afroamerikaners George Floyd bei einem brutalen Polizeieinsatz vor anderthalb Wochen nicht zur Ruhe. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Einigung auf Konjunkturpaket: Mehrwertsteuer-Senkung kommt
  • Deutscher im Fall Maddie unter Mordverdacht
  • Herber Rückschlag für Werder: Heimpleite gegen Frankfurt
  • Computer

    Justizministerium: 150.000 mehr Ermittlungen durch NetzDG

    Berlin (dpa) - Die Verschärfung des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes (NetzDG) wird nach Einschätzungen des Bundesjustizministeriums für 150.000 zusätzliche Ermittlungsverfahren pro Jahr sorgen. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Zuckerberg verteidigt Umgang mit Trump-Äußerungen
  • Grüne Justizminister beharren auf Gesetz für Corona-Warn-App
  • Europäisches Projekt Gaia-X startet in die nächste Phase


  • Wissenschaft

    2019 verschwand alle 6 Sekunden ein Fußballfeld Primärwald

    Washington (dpa) - Das Ausmaß des Verschwindens unberührter Waldlandschaften lag einer Studie zufolge im vergangenen Jahr auf dem dritthöchsten Stand seit Beginn des neuen Jahrtausends. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Forscher setzen Qumran-Rollen per DNA-Proben zusammen
  • Weniger Corona-Patienten auf deutschen Intensivstationen
  • Kulturschätze im Museum - gefundenes Fressen für Insekten
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.495,50 +0,07%
    TecDAX 3.267,25 +0,12%
    EUR/USD 1,1217 -0,18%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation