Überblick
18.10.2020

Mehr als halbe Milliarde Euro Soforthilfen zurückgezahlt

Berlin (dpa) - Solo-Selbstständige und Kleinstunternehmer haben Corona-Soforthilfen in Höhe von mehr als einer halben Milliarde Euro an den Staat zurückgezahlt. Das ergab eine Nachfrage der Zeitung «Welt am Sonntag» bei den Bundesländern.

Demnach gaben Soforthilfe-Empfänger bis zum 30. September mehr als 560 Millionen Euro ungerechtfertigt gezahlter Zuschüsse zurück. Auf den ersten drei Plätzen liegen Nordrhein-Westfalen mit 170 Millionen Euro, Berlin mit 143 Millionen Euro und Bayern mit 107 Millionen Euro. Die Angaben beziehen sich sowohl auf das Soforthilfeprogramm des Bundes als auch auf die entsprechenden Programme der Länder. 13 Bundesländer machten Angaben.

Allein in den Topf des Bundes seien bis Ende September 305 Millionen Euro zurückgeflossen, berichtet die «Welt am Sonntag» unter Verweis auf Angaben des Bundeswirtschaftsministeriums. 13,8 Milliarden Euro wurden im Rahmen des Bundesprogramms bislang insgesamt an Antragssteller verteilt. Das Programm ist am 31. Mai ausgelaufen, daher gibt es nur noch geringe Änderungen bei den Antrags- und Bewilligungszahlen.

© dpa-infocom, dpa:201018-99-984496/2



Thema des Tages

Sancho und Haaland treffen: BVB besiegt mit Mühe Zenit

Dortmund (dpa) - Die beiden jungen Matchwinner umarmten sich grinsend, ihr Trainer Lucien Favre atmete erleichtert durch. Mit viel Geduld, aber wenig Glanz hat Borussia Dortmund die Sorgen vor einem frühen Aus in der Champions League vorerst vertrieben. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Bund und Länder ziehen die Corona-Notbremse
  • Corona-Reisewarnung für die ganze Türkei ab 9. November
  • «Charlie Hebdo»: Weiterer Keil zwischen Erdogan und Macron
  • Computer

    Facebook-Chef offen für Änderungen an Plattform-Regulierung

    Washington (dpa) - Wenige Tage vor der US-Präsidentenwahl haben die Republikaner die Chefs von Facebook, Twitter und Google unter Druck gesetzt, um lockerere Regeln für Amtsinhaber Donald Trump zu erzielen. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Italiens Kartellbehörde eröffnet Ermittlungen gegen Google
  • Expertenbericht zu Künstlicher Intelligenz liegt vor
  • Amazon nun auch in Schweden mit eigener Webseite vertreten


  • Wissenschaft

    Zugleich fernsehen und surfen schlecht für das Gedächtnis?

    Stanford (dpa) - Während einige Menschen noch Jahre nach der Schulzeit alle Hauptstädte Europas nennen können, wissen andere nicht mehr, was es am Vortag zum Mittag gab. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • «Perseverance» hat Hälfte der Strecke zum Mars geschafft
  • Riesige Mengen Plastikmüll im Mittelmeer
  • Forscher finden neue Hinweise auf Wasser auf dem Mond
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 11.539,00 -4,35%
    TecDAX 2.822,00 -3,17%
    EUR/USD 1,1750 -0,26%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation