Thema des Tages
06.02.2020

Merkel zu Thüringen: «Ein einzigartiger Vorgang»

Pretoria (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich bei ihrem Besuch in Südafrika zur Wahl des FDP-Politikers Thomas Kemmerich zum thüringischen Ministerpräsidenten geäußert.

Merkel sagte - was bei Auslandsreisen unüblich ist - in der Pressekonferenz am Donnerstag in Pretoria, sie wolle «aus innenpolitischen Gründen eine Vorbemerkung» machen. Das Eingangsstatement Merkels im Wortlaut:

«Die Wahl dieses Ministerpräsidenten war ein einzigartiger Vorgang, der mit einer Grundüberzeugung gebrochen hat für die CDU und auch für mich - nämlich dass keine Mehrheiten mit Hilfe der AfD gewonnen werden sollen.

Da dies absehbar war in der Konstellation, wie im dritten Wahlgang gewählt wurde, muss man sagen, dass dieser Vorgang unverzeihlich ist. Und deshalb auch das Ergebnis wieder rückgängig gemacht werden muss. Zumindest gilt für die CDU, dass die CDU sich nicht an einer Regierung unter dem gewählten Ministerpräsidenten beteiligen darf.

Es war ein schlechter Tag für die Demokratie. Es war ein Tag, der mit den Werten und Überzeugungen der CDU gebrochen hat. Und es muss jetzt alles getan werden, damit deutlich wird, dass dies in keiner Weise mit dem, was die CDU denkt und tut, in Übereinstimmung gebracht werden kann. Daran wird in den nächsten Tagen zu arbeiten sein.»



Thema des Tages

Werder Bremen mit Remis in Heidenheim zum Klassenverbleib

Heidenheim (dpa) - Werder Bremen bleibt der Fußball-Bundesliga doch noch erhalten. Im letzten Moment brachte die Mannschaft von Trainer Florian Kohfeldt eine desolate Saison zu einem glücklichen Ende und sicherte sich durch ein 2:2 (1:0) beim 1. FC Heidenheim den verspäteten Klassenverbleib. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Gericht hebt Corona-Einschränkungen im Kreis Gütersloh auf
  • Gesundheitsminister der Länder: Maskenpflicht gilt weiter
  • Seehofer bleibt im Streit um Racial Profiling hart
  • Computer

    Großes Breitbandprojekt für ländlichen Raum gestartet

    Gardelegen (dpa) - Wenn es darum geht, wo ländliche Gebiete schlechter dran sind, als die Städte, wird die Internetversorgung eigentlich immer genannt. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Kühe erschrecken als Trend: Netzwerk TikTok löscht Videos
  • Slack-Chef: Wettbewerber Microsoft wird nicht reguliert
  • Führende Videokonferenzsystemen fallen bei Kurztest durch


  • Wissenschaft

    UNAIDS: Die Welt ist beim Kampf gegen HIV nicht auf Kurs

    Genf (dpa) - Die Weltgemeinschaft hat ihre selbst gesetzten Ziele im Kampf gegen HIV und Aids verfehlt. Im vergangenen Jahr haben sich nach Schätzungen 1,7 Millionen Menschen weltweit mit dem Virus angesteckt. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Kinder und Jugendliche haben zu viele Chemikalien im Blut
  • Jeder Dritte trinkt mehr seit der Krise
  • Mit dem Rad und zu Fuß: Corona bringt Deutsche in Bewegung
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.753,00 +1,79%
    TecDAX 3.042,75 +1,31%
    EUR/USD 1,1312 +0,02%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation