Brennpunkte
16.09.2020

Indien hat mehr als 5 Millionen Corona-Fälle

Neu Delhi (dpa) - Als zweites Land nach den USA hat Indien mehr als fünf Millionen bekannte Corona-Infektionen erfasst. In absoluten Zahlen gerechnet steigen die bekannten Neuinfektionen in der südasiatischen Nation seit Wochen schneller als in jedem anderen Land.

In den vergangenen 24 Stunden kamen mehr als 90.000 neue Fälle dazu, in der vergangenen Woche rund 600.000, wie offizielle Zahlen zeigen. Auch gibt es anders als in den USA, wo mit 6,6 Millionen am meisten Fälle bekannt sind, keinen Hinweis auf ein Abflachen der Kurve.

Angesichts der raschen Corona-Verbreitung in Indien hatten örtliche Medien in mehreren Regionen von einem Mangel an medizinischem Sauerstoff für Patienten berichtet.

Einige sollen deshalb gestorben sein. Zwar hätten Sauerstoffhersteller ihre Produktion im vergangenen halben Jahr vervierfacht - von rund 750 Tonnen pro Tag auf 3000 Tonnen, wie die indische Herstellervereinigung für industrielle Gase dem Fernsehsender CNBC-TV18 sagte.

Trotzdem könne die gesteigerte Nachfrage nicht gedeckt werden. Im südlichen Bundesstaat Karnataka hatten Ärzte angesichts steigender Sauerstoffpreise einen Preisstop gefordert, um die Behandlung der Covid-Patienten sicherzustellen, wie der Fernsehsender NDTV berichtete.

Trotz der schnellen Pandemie-Verbreitung lockert die Regierung seine Corona-Maßnahmen und versucht damit die Wirtschaft wieder etwas in Schwung zu bringen. Wegen eines ehemals strikten Lockdowns ist die Wirtschaftsleistung des Landes stark eingebrochen, Millionen Menschen verloren ihre Jobs und viele hatten Angst zu verhungern. Das Virus ist inzwischen auch auf dem Land angekommen, wo die Gesundheitsversorgung besonders schlecht ist.

Indien verzeichnete bisher die drittmeisten Menschen, die im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben sind - konkret mehr als 82.000. Auf die Bevölkerung gerechnet sind dies weniger als in anderen Ländern.

Die geringe Todesrate könnte an der besonders jungen Bevölkerung Indiens liegen. Viele Experten gehen aber auch davon aus, dass viele Tote nicht in der offiziellen Statistik auftauchen. Das Land testet inzwischen generell mehr auf Corona als zuvor, aber pro Kopf ist die Testrate in dem 1,3 Milliarden-Einwohner-Land noch deutlich niedriger als in vielen anderen Ländern.

© dpa-infocom, dpa:200916-99-582025/3



Thema des Tages

Messerattacke vor «Charlie-Hebdo»-Gebäude erschüttert Paris

Paris (dpa) - Sirenen, abgesperrte Straßen, laute Rufe von Polizisten: In Paris geht nach monatelanger Pause wieder die Angst vor dem Terror um. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Fridays for Future trotzt Pandemie und Regen
  • Trump sät weiter Zweifel an «ehrlicher» Präsidentenwahl
  • Verdi ruft zu bundesweiten Warnstreiks auf
  • Computer

    Uber startet E-Auto-Service mit dem e-Golf von Volkswagen

    Berlin (dpa) - Der Fahrdienst-Vermittler Uber wird in Berlin seinen Dienst «Uber Green» ausbauen und dabei auf Elektroautos von Volkswagen setzen. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • EU-Kommission legt Berufung gegen Apple-Urteil ein
  • US-Regierung soll Download-Stopp für Tiktok begründen
  • Kritiker von Apples App Store organisieren sich


  • Wissenschaft

    Gezielte Corona-Infektionen: Ein guter Weg zum Impfstoff?

    London (dpa) - Während in aller Welt Mediziner um das Leben schwer erkrankter Corona-Patienten ringen, infiziert ein kleines Ärzte-Team in einer Londoner Klinik Menschen gezielt mit dem Virus. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Archäologen finden römischen Schienenpanzer in Niedersachsen
  • 2143 Corona-Neuinfektionen in Deutschland registriert
  • Corona-Schnelltests kommen - doch was können sie wirklich?
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.453,50 -1,21%
    TecDAX 3.011,00 -0,01%
    EUR/USD 1,1621 -0,43%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation