Überblick
16.05.2019

Bertelsmann: Höchster Umsatz im 1. Quartal seit 2008

Gütersloh (dpa) - Dank steigender Erlöse aus dem Digitalgeschäft und der Konzentration auf die Wachstumsbereiche ist Bertelsmann mit einem deutlichen Plus ins 1. Quartal gestartet.

Der Konzernumsatz kletterte um 5,4 Prozent im Vorjahresvergleich auf 4,21 Milliarden Euro. Das ist höchste Wert seit 2008, wie das Unternehmen in Gütersloh mitteilte. Zum Gewinn machte das Unternehmen keine Angaben.

Den größten Anteil am Umsatzplus des Medien-, Dienstleistungs- und Bildungsunternehmens lieferte die europäische Sendertochter RTL Group mit Sitz in Luxemburg zu. Das im MDax notierte Unternehmen machte einen Umsatzsprung von 7,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal auf 1,5 Milliarden Euro.

Zwar gingen hier die Erlöse im klassischen TV-Werbegeschäft um zwei Prozent zurück, die RTL Group profitierte aber vom Digitalgeschäft und der Produktionen von Serien wie «American Gods» der Tochter Fremantle (plus 41 Prozent).

Zu Bertelsmann zählen die Senderfamilie RTL Group, der Zeitschriftenverlag Gruner + Jahr, der Dienstleister Arvato, der Buchverlag Penguin Random House, BMG als Musikrechteverwerter und eine Bildungssparte. Eigentümer von Bertelsmann sind zum Großteil Stiftungen, darunter die Bertelsmann-Stiftung. Die Familie Mohn hält die restlichen Anteile von knapp 20 Prozent.



Thema des Tages

Bayern-Alleingang, Abstiegssorgen und Schalker Probleme

München (dpa) - Der FC Bayern kann am heutigen Samstag ab 18.30 Uhr mit einem vermeintlichen Pflichtsieg gegen den Abstiegskandidaten Fortuna Düsseldorf den Vorsprung an der Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga zumindest für einen Tag auf zehn Punkte ausbauen. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Proteste in Minneapolis gehen trotz Ausgangssperre weiter
  • Trump verkündet Abbruch der US-Beziehungen zur WHO
  • Lufthansa will Auflagen der EU-Kommission annehmen
  • Computer

    Apple kauft kanadisches Daten-Start-up Inductiv

    Cupertino (dpa) - Apple will seine Sprachassistentin Siri mit einem Zukauf verbessern. Der iPhone-Konzern übernahm das kanadische Start-up Inductiv, das sich auf Technologie zum maschinellen Lernen spezialisiert, wie ein Sprecher bestätigte. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Avatar? Plötzlich wieder da - als Spielerei bei Facebook
  • Rocket Internet fürchtet herben Dämpfer durch Corona-Krise
  • Russland weist Vorwurf der Beteiligung an Hacker-Fall zurück


  • Wissenschaft

    Deutschlands Welt der Falter erstmals in einem Atlas

    Leipzig/Berlin (dpa) - Wer in Deutschland einen Feuer- oder Apollofalter sehen will, muss unter Umständen weit reisen: Beide Schmetterlinge kommen nur noch in einzelnen Gebieten vor. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Pfizer: Corona-Impfstoff zunächst in westlichen Ländern
  • Schlechtes Wetter: «Crew Dragon»-Start zur ISS verschoben
  • Physiker aus Deutschland bekommen hoch dotierten Kavli-Preis
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 11.727,00 -0,46%
    TecDAX 3.227,25 +1,71%
    EUR/USD 1,1097 +0,17%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation