Ticker
18.02.2020

Thüringer Parteien sprechen über Regierungskrise

Erfurt (dpa) - Linke, CDU, SPD und Grüne sprechen heute noch einmal über einen Vorschlag, die frühere Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht von der CDU zur Regierungschefin zu machen. Ex-Ministerpräsident Bodo Ramelow von der Linken hatte dieses Gedankenspiel gestern bei einem Treffen von Vertretern der vier Parteien eingebracht. Während die SPD den Vorstoß unterstützt, reagierten CDU und Grüne verhalten. Man präferiere weiterhin die Variante, «dass schnell eine handlungsfähige Regierung unter Bodo Ramelow hergestellt wird», sagte die Landessprecherin Ann-Sophie Bohm-Eisenbrandt.



Thema des Tages

SPD hat Kanzlerkandidaten: Scholz glaubt an über 20 Prozent

Berlin (dpa) - Der frisch ernannte SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz will mit einem Programm für eine moderne Wirtschaftspolitik, starke Arbeitnehmerrechte und schärferen Klimaschutz mehr als 20 Prozent der Wählerstimmen holen. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Nach Wahl in Belarus: Lukaschenko droht den Demonstranten
  • Libanons Gesundheitsminister kündigt Premier-Rücktritt an
  • Schulstart in weiteren Bundesländern
  • Computer

    Trump verschärft Vorgehen gegen Tiktok

    Washington/Peking (dpa) - Mit einer neuen Verfügung hat US-Präsident Donald Trump seinen Kurs gegen die chinesische Video-App Tiktok weiter verschärft. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Smartphones sind für Milliarden Menschen unerschwinglich
  • «Animal Crossing» beschert Nintendo Gewinnsprung
  • Corona-Falschinformationen: Facebook löscht Trump-Video


  • Wissenschaft

    WHO: Ohne ständigen Druck kehrt Coronavirus immer wieder

    Genf (dpa) - Nach Einschätzung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wird es bis auf Weiteres immer wieder zu steigenden Corona-Zahlen kommen. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Auf der «Polarstern» ist Corona kein Thema
  • Kosmischer Staub verglüht am Himmel
  • Eltern zeigen «Sammelbild-Verhalten» bei Nachwuchsplanung
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.692,00 +0,14%
    TecDAX 3.029,00 -0,92%
    EUR/USD 1,1760 -0,22%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation