Brennpunkte
23.02.2021

Frühlingsgefühle können bleiben: Temperaturen bis 21 Grad

Offenbach (dpa) - In Deutschland gibt es weiterhin Anlass für Frühlingsgefühle. Für die nächsten Tage gibt es freundliches Wetter mit für Ende Februar ungewohnt milden Temperaturen, wie der Deutsche Wetterdienst in Offenbach am Dienstag mitteilte.

Am Mittwoch können die Werte sogar auf 21 Grad steigen, 15 Grad werden es mindestens. Zum Tagesanfang halten sich an einigen Orten zwar noch hartnäckig Nebelfelder. Wenn sie sich verzogen haben, gibt es blauen Himmel mit Sonnenschein pur. Nur im äußersten Norden können durchziehende Wolken das idyllische Bild stören. Im Westen sind die Werte auch nachts mit zehn Grad im zweistelligen Bereich, in Südostbayern können die Werte unter den Gefrierpunkt sacken.

Ähnlich wie am Vortag geht es bei Temperaturen bis zu 20 Grad zunächst am Donnerstag weiter. Im Nordwesten ziehen im Tagesverlauf Wolken auf, am Abend kann es ein wenig regnen. In der Nacht breitet sich der Niederschlag bis zur Mitte Deutschlands aus. Am Freitag regnet es dann im Süden, während andernorts die Niederschläge weniger werden und sich die Sonne immer mal wieder blicken lässt. Die Temperaturen liegen bei 10 bis 15 Grad.

© dpa-infocom, dpa:210223-99-559763/2



Thema des Tages

Heftige Beben erschüttern Neuseeland - Tsunami-Warnung

Wellington (dpa) - Vor Neuseeland hat es am Freitag mehrere heftige Erdbeben gegeben. Bis zum Morgen (Ortszeit) wurden nach Angaben der Katastrophenschutzbehörde drei schwere Beben registriert. »weiter
Lesen Sie auch:
  • US-Repräsentantenhaus stimmt Polizeireformen zu
  • Astrazeneca-Vakzin künftig auch für Menschen ab 65 empfohlen
  • Spahn mahnt zu «Umsicht beim Öffnen» und sagt mehr Tests zu
  • Computer

    Auch britische Behörde prüft Wettbewerb in Apples App Store

    London (dpa) - Nach Verfahren unter anderem in der EU hat auch die britische Wettbewerbsbehörde eine Untersuchung zum App Store von Apple eingeleitet. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Google will auf Tracking von Nutzern im Web verzichten
  • Amazon ändert App-Logo nach Hitler-Schnauzbart-Vergleich
  • Microsoft zeigt Unterhaltungen mit Hologrammen
  • Wissenschaft

    Russland: ISS soll bis 2028 im All bleiben

    Moskau (dpa) - Die Arbeit auf der in die Jahre gekommenen Raumstation ISS soll russischen Angaben zufolge noch bis 2028 weitergehen. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • 17 Prozent aller Lebensmittel weltweit landen im Müll
  • Verkehr: Emissionen um zehn Millionen Tonnen gestiegen
  • Trisomie-Bluttest soll Kassenleistung werden
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 13.989,50 -0,64%
    TecDAX 3.245,25 -2,24%
    EUR/USD 1,1958 -0,15%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation