Brennpunkte
21.04.2019

Familienministerin Giffey will Altersempfehlungen für Apps

Berlin (dpa) - Bundesfamilienministerin Franziska Giffey will Kinder und Jugendliche besser vor gefährlichen Inhalten in Apps schützen. Die SPD-Politikerin sagte der «Bild am Sonntag», sie wolle sich für transparente und leicht zugängliche Altersangaben einsetzen.

«Wir haben bei demselben Spiel unterschiedliche Altersangaben, die im Netz rumgeistern. Eltern müssen aber auf die Kennzeichnung vertrauen können.»

Eine Kennzeichnungspflicht soll dem Bericht zufolge Teil eines neuen Jugendmedienschutzgesetzes werden. «Wir haben im Moment ein Jugendschutzgesetz, das noch aus dem Zeitalter von Videokassette und CD-ROM stammt», sagte Giffey der Zeitung. «Ich habe mir vorgenommen, dass wir ein Jugendmedienschutzgesetz entwickeln, in dem wir zu all diesen Dingen Antworten geben und auch die Anbieter stärker in die Pflicht nehmen.» Ziel sei, das Gesetz noch in dieser Legislaturperiode zu verabschieden.



Thema des Tages

Bürgerrechtler verklagen Trump - «Marsch auf Washington»

Washington (dpa) - Nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd im Zuge eines brutalen Polizeieinsatzes erhöhen Bürgerrechtler in den USA den Druck auf Präsident Donald Trump. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Polizist soll Informationen an AfD-Chatgruppe verraten haben
  • Gelingt der Durchbruch im Fall Maddie?
  • Mehrwertsteuer: SPD-Fraktionschef trotzt der Kanzlerin
  • Computer

    Warn-App: Positiv Getestete können sich über Hotline melden

    Berlin (dpa) - Anwender der künftigen Corona-Warn-App können auch über eine Telefonhotline ihren Infektionsstatus in der App aktualisieren, wenn sie positiv getestet wurden. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Twitter sperrt Trump-Video wegen Urheberrechtsverletzung
  • Slack wächst in Corona-Krise - aber nicht so stark
  • Cloud-Initiative Gaia-X wird zum europäischen Daten-Projekt


  • Wissenschaft

    Alpaka Tyson hilft bei Suche nach Corona-Behandlung

    Stockholm (dpa) - Die Hoffnung einiger schwedischer Wissenschaftler in der Corona-Krise lastet auf den Schultern des deutschen Alpakas Tyson. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • «The Lancet» zieht Studie zu Chloroquin und Co. zurück
  • Geberkonferenz für Impf-Allianz übertrifft Erwartungen
  • Kleines Mädchen als großes Wunder
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.763,50 +2,68%
    TecDAX 3.232,75 -0,43%
    EUR/USD 1,1291 -0,40%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation