Keine Nachrichten vorhanden.
Brennpunkte

Belarus lässt viele Gefangene frei

Minsk (dpa) - Nach Tausenden Festnahmen bei den Protesten gegen Präsident Alexander Lukaschenko in Belarus (Weißrussland) haben die Behörden überraschend mit der Freilassung vieler Gefangener begonnen. » weiter

Laptops für Lehrer und günstiges Internet für Schüler

Berlin (dpa) - Bund und Länder wollen die Digitalisierung an den Schulen angesichts der Corona-Krise mit konkreten Hilfen für Lehrkräfte und Schüler deutlich beschleunigen. » weiter

Gesellschaft für deutsche Sprache lehnt Gendersternchen ab

Berlin/Wiesbaden (dpa) - Ob Polizist*innen, Rentner*innen, Kolleg*innnen oder auch Journalist*innen: Das Gendersternchen wird immer mehr zum Alltag - und steht nun als Begriff auch im Duden. » weiter
Wirtschaft

Sixt nutzt Schwäche der Konkurrenz und expandiert

Pullach (dpa) - Deutschlands größter Autovermieter Sixt hat im ersten Halbjahr 123 Millionen Euro Verlust vor Steuern gemacht, aber die Corona-Krise besser überstanden als die Konkurrenz. » weiter

Deutsche Wohnen profitiert von höheren Mieten

Berlin (dpa) - Trotz starken Gegenwinds und Wirtschaftskrise verdient die Deutsche Wohnen weiter an steigenden Mieteinnahmen. Ende Juni lagen sie bei dem Dax-Konzern bundesweit im Schnitt bei 6,93 Euro kalt je Quadratmeter und damit 2,6 Prozent höher als ein Jahr zuvor. » weiter

RWE kommt bislang gut durch die Corona-Krise

Essen (dpa) - Der Energiekonzern RWE zeigt sich von der Corona-Krise unbeeindruckt. Der Versorger verdiente im ersten Halbjahr 2020 mehr Geld und musste nicht wie sein früherer Konkurrent Eon die Prognose für das gesamte Geschäftsjahr nach unten korrigieren. » weiter
 
Computer

Amazon schließt gravierende Sicherheitslücken in Alexa

San Carlos (dpa) - Sicherheitsforscher aus Kalifornien haben im Sprachassistenzsystem Alexa von Amazon und den dazugehörigen vernetzten Lautsprechern mehrere gravierende Sicherheitslücken entdeckt, die Hacker-Angriffe ermöglicht hätten. » weiter

Microsoft startet mit Klapp-Smartphone «Surface Duo»

Redmond (dpa) - Microsoft unternimmt einen neuen Vorstoß in das Mobilfunk-Geschäft. Das neue Android-Smartphone des Technologiekonzerns mit dem Namen «Surface Duo» verfügt über zwei Displays mit je 5,6-Zoll-Diagonale, die zu einem großen Bildschirm aufgeklappt werden können. » weiter

Uber und Lyft bereiten Stopp in Kalifornien vor

San Francisco (dpa) - Die Fahrdienst-Vermittler Uber und Lyft könnten nach einem Rückschlag im Streit um den Status von Fahrern den Betrieb in Kalifornien aussetzen. » weiter
Sport

Auch Titelverteidigerin Andreescu verzichtet auf US Open

New York (dpa) - Titelverteidigerin Bianca Andreescu aus Kanada verzichtet auf einen Start bei den am 31. August beginnenden US Open der Tennis-Profis. » weiter

Bayern-Torminator Lewandowski muss Messi übertrumpfen

Lissabon (dpa) - Hansi Flick setzte ein Pokerface auf. Seinen Anti-Messi-Plan zum Einstieg des FC Bayern in das Krönungsprojekt «Campeões de Lisboa» mochte der Münchner Trainer nicht verraten. » weiter

Dauphiné-Rundfahrt: Buchmann auf Platz drei - Roglic siegt

Col de Porte (dpa) - Die deutsche Tour-Hoffnung Emanuel Buchmann ist mit einer starken Leistung auf den dritten Platz der Dauphiné-Rundfahrt gestürmt. » weiter
Thema des Tages

Belarus lässt viele Gefangene frei

Minsk (dpa) - Nach Tausenden Festnahmen bei den Protesten gegen Präsident Alexander Lukaschenko in Belarus (Weißrussland) haben die Behörden überraschend mit der Freilassung vieler Gefangener begonnen. »weiter
Lesen Sie auch:
  • «Missão Final» geht weiter: RB Leipzig entzaubert Atlético
  • Laptops für Lehrer und günstiges Internet für Schüler
  • Nach Test-Panne: Söder räumt Corona-Fehler ein
  • Computer

    Amazon schließt gravierende Sicherheitslücken in Alexa

    San Carlos (dpa) - Sicherheitsforscher aus Kalifornien haben im Sprachassistenzsystem Alexa von Amazon und den dazugehörigen vernetzten Lautsprechern mehrere gravierende Sicherheitslücken entdeckt, die Hacker-Angriffe ermöglicht hätten. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Microsoft startet mit Klapp-Smartphone «Surface Duo»
  • Uber und Lyft bereiten Stopp in Kalifornien vor
  • Altersbericht: Experten gegen digitale Spaltung im Alter


  • Wissenschaft

    WHO warnt vor «Impfstoff-Nationalismus»

    Genf (dpa) - Bei der Suche nach einem Corona-Impfstoff hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) zu mehr globaler Zusammenarbeit aufgerufen. Das sei auch im Eigeninteresse der Länder, sagte WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus in Genf. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Informationslücken bei Ärzten und Patienten über Medikamente
  • Uraltes Gliedertierchen guckte wie eine Biene
  • Forscher weisen intaktes Coronavirus in Aerosolen nach
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.970,50 -0,67%
    TecDAX 3.117,00 +0,41%
    EUR/USD 1,1809 -0,05%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation