News
24.06.2018

Deutschland-Achter gewinnt Weltcuprennen in Linz

Linz (dpa) - Der Deutschland-Achter hat beim Ruder-Weltcup in Linz vor Olympiasieger Großbritannien und den Niederlanden gewonnen und die Niederlagen der Vortage vergessen gemacht.

Beim Zeitfahren am Freitag war Australien schneller, am Samstag waren die Briten im Hoffnungslauf vorn. «Die Leistungsdichte ist gestiegen, das Feld wird enger. Trotzdem haben wir uns durch das schwierige Wochenende gekämpft», sagte Schlagmann Hannes Ocik aus Schwerin nach dem Erfolg am Sonntag.

Auf einem Nebenarm der Donau gelang dem Achter ein Start-Ziel-Erfolg. «Wir haben an uns geglaubt und unseren Teamgeist beschworen. Das war der Schlüssel zu diesem Willenssieg», sagte der Dortmunder Maximilian Planer.

Im spannenden Einer-Rennen musste sich Tim Ole Naske aus Hamburg trotz langer Führung mit Platz zwei hinter dem Neuseeländer Robbie Manson begnügen. Der 22 Jahre alte deutsche Meister setzte sich aber im nationalen Vergleich gegen seinen Herausforderer Oliver Zeidler aus Ingolstadt, der Dritter wurde, durch.

«Ich hoffe, dass es jetzt durch ist und ich mich jetzt auf die internationalen Gegner konzentrieren kann», erklärte Naske. Einen zweiten deutschen Sieg gab es durch den neuformierten Frauen-Doppelvierer vor China und Australien.



Thema des Tages

Deutsche Ski-Adler feiern WM-Doppelerfolg

Seefeld/Innsbruck (dpa) - Urschreie, eine Verbeugung vor dem Publikum, Tränen beim inbrünstigen Mitsingen der deutschen Nationalhymne: »weiter
Lesen Sie auch:
  • Missbrauchsskandale: Marx fordert Ende der Vertuschung
  • Liebesgrüße nach Europa - nach Art der Linken
  • Proteste und Gewalt an Venezuelas Grenze zu Kolumbien
  • Computer

    5G-Mobilfunk: Bundesnetzagentur peilt Auktion am 19. März an

    Bonn (dpa) - Für die umstrittene Auktion der 5G-Mobilfunkfrequenzen hat die Bundesnetzagentur einen vorläufigen Termin bekanntgegeben. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Aufbruchstimmung auf dem Mobile World Congress in Barcelona
  • Streit um Unitymedia-Vorgehen bei Kunden-Hotspots vor BGH
  • Muss YouTube Nutzerdaten preisgeben?


  • Wissenschaft

    Japanische Raumsonde «Hayabusa2» auf Asteroiden gelandet

    Tokio (dpa) - Rund 340 Millionen Kilometer von der Erde entfernt ist die japanische Raumsonde «Hayabusa2» erfolgreich auf dem Asteroiden Ryugu gelandet. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Neue Prothesen mit mehr Gefühl
  • Forscher stellen kleinsten Neptunmond vor
  • Ein See in knalligem Pink
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 11.476,00 +0,46%
    TecDAX 2.616,50 +0,56%
    EUR/USD 1,1335 -0,02%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation