News
13.06.2018

FIFA-Chef Infantino kandidiert für zweite Amtszeit

Moskau (dpa) - Gianni Infantino kandidiert für eine zweite Amtszeit als FIFA-Präsident. Das kündigte der Schweizer in seiner Schlussrede beim Kongress des Fußball-Weltverbandes am 13. Juni in Moskau an.

«Wir haben eine Vision für den Fußball. Wir transformieren die FIFA. Wir bringen die FIFA in eine neue Ära», sagte Infantino. «Ich verkünde Euch allen - ich werde mich wieder zur Wahl stellen in Paris», sagte der 48-Jährige zu den Delegierten. In der französischen Hauptstadt findet am 5. Juni 2019 der nächste FIFA-Kongress statt, bei dem auch die Präsidentschaftswahl ansteht.

Infantino war am 26. Februar 2016 überraschend zum Nachfolger von FIFA-Chef Joseph Blatter gekürt worden. Der damalige UEFA-Generalsekretär war nur angetreten, da Michel Platini im Zuge der diversen Korruptionsskandale gesperrt worden war. Er setzte sich in einer Kampfabstimmung überraschend gegen den favorisierten Scheich Salman bin Ibrahim al-Chalifa durch. Ob er im kommenden Jahr einen Gegenkandidaten haben wird, ist noch unklar.

Nach den neuen FIFA-Statuten kann Infantino noch zweimal für vier Jahre wiedergewählt werden. In seiner bisherigen Amtszeit stellte der Schweizer die Reform des skandalerschütterten Weltverbands in den Fokus. Kritiker werfen ihm vor, Grundsätze des Prozesses zur Demokratisierung zu missachten. So wurde unter anderem auf sein Betreiben die Spitze der Ethikkommission neu besetzt.



Thema des Tages

Eisenbichler genießt WM-Titel und Doppelerfolg

Innsbruck/Seefeld (dpa) - Mit geschlossenen Augen genoss Weltmeister Markus Eisenbichler die deutsche Hymne, auch nach einem Interview-Marathon konnte er sein Glück noch nicht fassen. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Bayern setzt BVB unter Druck - Schalkes Heidel hört auf
  • Missbrauchsskandale: Marx fordert Ende der Vertuschung
  • Liebesgrüße nach Europa - nach Art der Linken
  • Computer

    5G-Mobilfunk: Bundesnetzagentur peilt Auktion am 19. März an

    Bonn (dpa) - Für die umstrittene Auktion der 5G-Mobilfunkfrequenzen hat die Bundesnetzagentur einen vorläufigen Termin bekanntgegeben. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Aufbruchstimmung auf dem Mobile World Congress in Barcelona
  • Streit um Unitymedia-Vorgehen bei Kunden-Hotspots vor BGH
  • Muss YouTube Nutzerdaten preisgeben?


  • Wissenschaft

    Japanische Raumsonde «Hayabusa2» auf Asteroiden gelandet

    Tokio (dpa) - Rund 340 Millionen Kilometer von der Erde entfernt ist die japanische Raumsonde «Hayabusa2» erfolgreich auf dem Asteroiden Ryugu gelandet. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Neue Prothesen mit mehr Gefühl
  • Forscher stellen kleinsten Neptunmond vor
  • Ein See in knalligem Pink
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 11.476,00 +0,46%
    TecDAX 2.616,50 +0,56%
    EUR/USD 1,1335 -0,02%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation