News
04.03.2018

Bamberg beendet Niederlagen-Serie mit knappem Sieg in Gießen

Gießen (dpa) - Der deutsche Basketballmeister Brose Bamberg hat seine Niederlagen-Serie in der Bundesliga beendet.

Der kriselnde Titelverteidiger gewann am Sonntag mit viel Mühe bei den Gießen 46ers nach Verlängerung mit 105:96 (85:85, 42:38) und holte nach zuletzt vier Pleiten hintereinander wieder zwei Punkte. Die Franken kletterten in der Tabelle auf Rang acht.

Im letzten Spiel unter der Leitung von Interimstrainer Ilias Kantzouris sah es lange Zeit nach einem klaren Erfolg für die Bamberger aus. Nach einem Einbruch im Schlussviertel brachte der Favorit die Führung mit letzter Kraft über die Runden. Daniel Hackett (26 Punkte) und Ricky Hickman (24) waren die besten Scorer bei den Gästen. Ab Dienstag wird der Italiener Luca Banchi den angeschlagenen Meister übernehmen.

Vizemeister EWE Baskets Oldenburg siegte aufgrund eines starken Schlussviertels bei Science City Jena mit 83:74 (38:39). Die Niedersachsen drehten in den letzten Minuten mit 26:13 die Partie und bleiben als Tabellensechster (28:18) auf Playoff-Kurs. Mickey McConnell war mit 19 Punkten bester Schütze bei den Oldenburgern.

Auch die Frankfurt Skyliners sind nach dem 78:72 (29:33) gegen s.Oliver Würzburg als Siebter im Playoff-Rennen. Der Kanadier Philip Scrubb (31 Punkte) überragte bei den Hessen, Nationalmannschafts-Kapitän Robin Benzing traf für die Würzburger am besten.



Thema des Tages

Kanzlerin auf Abschiedstour?

Amman (dpa) - Wenn Angela Merkel die neuerliche Regierungskrise zu Hause erschüttern sollte - die Kanzlerin kann derartige Gefühle ziemlich gut verbergen. »weiter
Lesen Sie auch:
  • EU-Staaten beraten über Asyl: CSU warnt vor Scheckbuch-Deals
  • Junckers Eckpunkte: «Rücknahmemechanismen» für Asylbewerber
  • Merkel unter Druck: Junckers Minigipfel ohne Visegrad-Vier
  • Computer

    Cyber-Angriffe: Telekom informiert Milionen Kunden monatlich

    Bonn (dpa) - Die Telekom registriert jeden Monat rund zwei Millionen Hinweise auf Cyber-Angriffe bei ihren Kunden. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Intel-Chef Krzanich stürzt über Mitarbeiter-Beziehung
  • BGH prüft Haftung bei WLAN-Hotspots und in Anonym-Netzwerk
  • EU-Ausschuss stimmt für Leistungsschutz und Uploadfilter


  • Wissenschaft

    Morgens wird eher analytisch getwittert, abends emotional

    Bristol (dpa) - US-Präsident Trump mit seinen morgendlichen Twittersalven scheint eine Ausnahme zu sein: Einer groß angelegten Auswertung von Tweets zufolge denken die meisten Menschen in den frühen Morgenstunden nämlich eher analytisch und kühl, während sie erst abends emotional und impulsiv werden. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Steigender Meeresspiegel bedroht Statuen auf der Osterinsel
  • Astronautennahrung für Kühe könnte die Umwelt schonen
  • Mortler: Nasenspray könnte Zahl der Drogentoten senken
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.511,50 -1,45%
    TecDAX 2.796,25 -1,22%
    EUR/USD 1,1599 +0,22%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation