News
22.02.2018

Weltmeister Charr überreicht Präsident Erdogan WM-Gürtel

Hamburg (dpa) - Boxweltmeister Manuel Charr hat dem türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan einen WM-Gürtel überreicht. Wie sein Management mitteilte, war der in Köln lebende Syrer in Ankara Gast des Präsidenten.

Erdogan sei ein großer Boxfan, sagte Charr. «Den Gürtel habe ich ihm als Dank dafür überreicht, dass die Türkei vier Millionen syrische Flüchtlinge aufgenommen hat. Außerdem habe ich ihn gebeten, sich für Frieden in Syrien einzusetzen.» Schwergewichts-Champion Charr ist Friedensbotschafter der Boxverbände WBA und WBC.



Charr wurde als Sohn eines syrischen Vaters im Libanon geboren und kam im Alter von vier Jahren als Flüchtling nach Deutschland. «Ich habe selber erlebt, was Krieg und Vertreibung bedeuten. Deswegen ist es mir so wichtig, mich für Frieden und Freiheit einzusetzen», sagte der 33 Jahre alte Faustkämpfer.

Charr muss seinen WBA-Titel am 4. Mai in Chicago gegen den Puerto Ricaner Fres Oquendo verteidigen. Den WM-Gürtel besitzt er nach einem Sieg über der Russen Alexander Ustinow Ende November 2017.



Thema des Tages

USA ziehen sich aus UN-Menschenrechtsrat zurück

Washington/Genf (dpa) - Mit scharfen Worten hat die Regierung von Präsident Donald Trump den Rückzug der USA aus dem UN-Menschenrechtsrat verkündet. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Regierungen Bayerns und Österreichs beraten über Asylpolitik
  • Trennung von Familien: Trump und Republikaner unter Druck
  • Löw-Team startet Vorbereitungs-Endspurt für Schweden
  • Computer

    EU-Parlament berät über Leistungsschutz und Uploadfilter

    Brüssel (dpa) - Das Europaparlament stimmt heute über eine Reform des europäischen Urheberrechts ab. Im Mittelpunkt der hitzigen Debatte steht die Einführung eines sogenannten Leistungsschutzrechts, durch das Verleger wie schon Musik- oder Filmproduzenten ein Recht an geschützten Inhalten bekommen sollen. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Amazon bringt Alexa in Hotelzimmer
  • Soundcloud bringt Werbekampagne für Musiker nach Deutschland
  • Bevölkerung sieht EU-Datenschutzverordnung skeptisch


  • Wissenschaft

    Immer mehr künstliche Kniegelenke

    Gütersloh (dpa) - In Deutschland werden einer Studie zufolge immer mehr künstliche Kniegelenke eingesetzt - auch bei vergleichsweise jungen Patienten unter 60 Jahren. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • WWF: Zahl der Jaguare in Mexiko hat zugenommen
  • Alte Apfelsorten finden immer mehr Liebhaber
  • Himmlisches Hochbeet: Tomaten sollen in Satelliten wachsen
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.731,50 +0,42%
    TecDAX 2.833,00 +1,14%
    EUR/USD 1,1571 -0,12%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation