News
09.11.2017

Champion Joshua boxt 2018 gegen Wilder und Parker

Hamburg (dpa) - Der britische Boxweltmeister Anthony Joshua will im nächsten Jahr einen Titelvereinigungskampf gegen den Amerikaner Deontay Wilder bestreiten, teilte Joshua-Promoter Eddie Hearn mit.

Klitschko-Bezwinger Joshua ist IBF-Weltmeister und WBA-Superchampion im Schwergewicht. Wilder hält den WBC-Gürtel. Hearn hat bereits Gespräche mit Wilders Team aufgenommen. «Deontay Wilder leistet großartige Arbeit, indem er die Leute davon überzeugt, dass AJ vor diesem Kampf wegläuft», sagte Hearn der britischen Ausgabe von Sky Sports News.

Allerdings, so Hearn, benötigten die Verhandlungen Zeit. «Aber die Fans müssen wissen, dass wir den Kampf wollen», sagte der Promoter. «Es wird 2018 ohne Frage passieren.» Der 32-jährige Wilder hat seine 39 Profikämpfe allesamt gewonnen, 38 davon durch K.o. Joshua ist ebenfalls unbesiegt. Der 28 Jahre alte Olympiasieger hat seine 20 Kämpfe durchweg vorzeitig gewonnen.

Dem Kampf gegen Wilder könnte allerdings eine Titelvereinigung mit WBO-Weltmeister Joseph Parker aus Neuseeland vorausgehen. Der 24-jährige Parker ist in 25 Kämpfen (18 K.o.) unbesiegt. Joshua will bis Ende 2018 die restlichen WM-Titel in seinen Besitz bringen.



Thema des Tages

SPD hadert mit der «GroKo» - und manche auch mit Nahles

Berlin (dpa) - Wegen des Falls Maaßen gerät die SPD-Vorsitzende Andrea Nahles immer stärker unter Druck. Jetzt sucht die Partei nach Wegen, den Schaden zu begrenzen. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Sensation in Marseille: Eintracht gewinnt mit 2:1
  • Nahles' Not
  • EU will Brexit-Durchbruch binnen vier Wochen
  • Computer

    Alexa soll Schlüsselrolle im vernetzten Zuhause spielen

    Seattle (dpa) - Amazon setzt mit neuen Geräten und Diensten für seine Assistenzsoftware Alexa zur Dominanz im vernetzten Zuhause an. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • EuGH soll Haftung von Sharehostern klären
  • EU-Verbraucherkommissarin: Verliere Geduld mit Facebook
  • Kaspersky: Firmen müssen Cyber-Security-Pläne entwickeln


  • Wissenschaft

    Kassen zahlen Impfung gegen Papillomviren auch für Jungen

    Berlin (dpa) - Auch Jungen bekommen Schutzimpfungen gegen krebsauslösende Humane Papillomviren (HPV) künftig von der Kasse bezahlt. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Streit um Rechtschreib-Methode
  • Drei Kartelle kontrollieren Großteil des Elfenbeinhandels
  • Mikroplastik gelangt über Mücken in Vögel und Fledermäuse
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.369,00 +1,23%
    TecDAX 2.832,75 -1,20%
    EUR/USD 1,1783 +0,05%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation