News
12.05.2018

Weißrussland erster Absteiger der Eishockey-WM

Herning/Kopenhagen (dpa) - Die Eishockey-Auswahl Weißrusslands steht bei der Weltmeisterschaft in Dänemark als Absteiger fest und ist erstmals nach 14 Jahren wieder zweitklassig.

Gegen Österreich verlor der WM-Gastgeber von 2014 in Kopenhagen klar auch sein sechstes Vorrundenspiel mit 0:4 (0:1, 0:3, 0:0) und kann den letzen Platz der Gruppe A nicht mehr verlassen.

Damit nutzte dem Viertelfinalisten von 2014 und 2015 auch der Trainerwechsel während der laufenden WM nicht mehr. Der weißrussische Verband hatte sich nach den ersten drei Turnier-Niederlagen vom Kanadier Dave Lewis getrennt und dem bisherigen Assistenten Sergej Puschkow die Verantwortung übertragen. Mit nun vier Punkten nimmt Aufsteiger Österreich dagegen 2019 an der A-WM in der Slowakei teil. 

Ebenfalls in dieser Gruppe mühte sich Rekordweltmeister und Olympiasieger Russland zu einem 4:3 (0:0, 3:1, 1:2) über die Schweiz und liegt nach fünf von sieben Vorrundenpartien einen Punkt hinter Tabellenführer Schweden.

In der deutschen Gruppe sicherte sich Dänemark auf dem erhofften Weg ins Viertelfinale einen 3:1 (0:0, 2:1, 1:0)-Pflichterfolg gegen Außenseiter Südkorea. Die Dänen hatten vor 10 591 Zuschauern in Herning überraschend Mühe.

Die Entscheidung über den Absteiger in der Gruppe B fällt am Montag im Duell zwischen Norwegen und Südkorea. Mit dem Sieg der Dänen über Südkorea steht auch endgültig fest, dass die deutsche Auswahl von Bundestrainer Marco Sturm nicht mehr in die Zweitklassigkeit abrutschen kann.



Thema des Tages

Deutsche Ski-Adler feiern WM-Doppelerfolg

Seefeld/Innsbruck (dpa) - Urschreie, eine Verbeugung vor dem Publikum, Tränen beim inbrünstigen Mitsingen der deutschen Nationalhymne: »weiter
Lesen Sie auch:
  • Missbrauchsskandale: Marx fordert Ende der Vertuschung
  • Liebesgrüße nach Europa - nach Art der Linken
  • Proteste und Gewalt an Venezuelas Grenze zu Kolumbien
  • Computer

    5G-Mobilfunk: Bundesnetzagentur peilt Auktion am 19. März an

    Bonn (dpa) - Für die umstrittene Auktion der 5G-Mobilfunkfrequenzen hat die Bundesnetzagentur einen vorläufigen Termin bekanntgegeben. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Aufbruchstimmung auf dem Mobile World Congress in Barcelona
  • Streit um Unitymedia-Vorgehen bei Kunden-Hotspots vor BGH
  • Muss YouTube Nutzerdaten preisgeben?


  • Wissenschaft

    Japanische Raumsonde «Hayabusa2» auf Asteroiden gelandet

    Tokio (dpa) - Rund 340 Millionen Kilometer von der Erde entfernt ist die japanische Raumsonde «Hayabusa2» erfolgreich auf dem Asteroiden Ryugu gelandet. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Neue Prothesen mit mehr Gefühl
  • Forscher stellen kleinsten Neptunmond vor
  • Ein See in knalligem Pink
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 11.476,00 +0,46%
    TecDAX 2.616,50 +0,56%
    EUR/USD 1,1335 -0,02%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation