News
11.05.2018

NHL-Verteidiger Dennis Seidenberg lässt Zukunft offen

Herning (dpa) - NHL-Verteidiger Dennis Seidenberg hat seine Zukunft offen gelassen und schließt auch ein Karriere-Ende in diesem Sommer nicht aus.

«Ob ich drüben spiele, ob ich in Deutschland spiele, ob ich überhaupt noch spiele, das steht alles noch in den Sternen», sagte der deutsche WM-Kapitän, dessen Vertrag mit den New York Islanders ausgelaufen ist, am Rande der Eishockey-WM im dänischen Herning. Wenn es nicht die passenden Optionen gebe, könne ein Karriere-Ende durchaus möglich sein, sagte der 36-Jährige. «Wobei ich doch zum Spielen neige. Ich weiß, dass ich noch spielen kann.» Natürlich hoffe er auf ein NHL-Angebot.

Gespräche mit dem deutschen Meister EHC Red Bull München, bei dem sein Bruder Yannic Seidenberg spielt, habe es noch nicht gegeben. Falls es zu einer Rückkehr nach Deutschland komme, wäre ein Wechsel nach München naheliegend, bestätigte Dennis Seidenberg. «Nach der WM werde ich mich hinsetzen und schauen, was meine Optionen sind.» Auch ob die laufende WM in Dänemark sein letztes Turnier unter Bundestrainer Marco Sturm sei, habe er noch nicht entschieden.



Thema des Tages

Deutsche Ski-Adler feiern WM-Doppelerfolg

Seefeld/Innsbruck (dpa) - Urschreie, eine Verbeugung vor dem Publikum, Tränen beim inbrünstigen Mitsingen der deutschen Nationalhymne: »weiter
Lesen Sie auch:
  • Missbrauchsskandale: Marx fordert Ende der Vertuschung
  • Liebesgrüße nach Europa - nach Art der Linken
  • Proteste und Gewalt an Venezuelas Grenze zu Kolumbien
  • Computer

    5G-Mobilfunk: Bundesnetzagentur peilt Auktion am 19. März an

    Bonn (dpa) - Für die umstrittene Auktion der 5G-Mobilfunkfrequenzen hat die Bundesnetzagentur einen vorläufigen Termin bekanntgegeben. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Aufbruchstimmung auf dem Mobile World Congress in Barcelona
  • Streit um Unitymedia-Vorgehen bei Kunden-Hotspots vor BGH
  • Muss YouTube Nutzerdaten preisgeben?


  • Wissenschaft

    Japanische Raumsonde «Hayabusa2» auf Asteroiden gelandet

    Tokio (dpa) - Rund 340 Millionen Kilometer von der Erde entfernt ist die japanische Raumsonde «Hayabusa2» erfolgreich auf dem Asteroiden Ryugu gelandet. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Neue Prothesen mit mehr Gefühl
  • Forscher stellen kleinsten Neptunmond vor
  • Ein See in knalligem Pink
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 11.476,00 +0,46%
    TecDAX 2.616,50 +0,56%
    EUR/USD 1,1335 -0,02%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation