News
26.02.2018

Uwe Krupp: Silber-Team hat «Geschichte geschrieben»

Berlin (dpa) - Ex-Bundestrainer Uwe Krupp hofft, dass die Olympia-Silbermedaille den Eishockey-Sport in Deutschland auf Touren bringt. «Mir ist klar, dass durch das tolle Abschneiden bei Olympia nicht automatisch der TV-Vertrag verändert wird», sagte der Eisbären-Coach.

«Dass die DEL bei Sport 1 und Telekom deutschlandweit zu sehen ist, ist gut. Aber es bietet sich auch die Chance auf neue Plattformen.» Das DEB-Team habe in Pyeongchang gezeigt, «was für ein toller Sport Eishockey ist und alle haben es zu Hause gesehen».

Besonders fieberte Krupp am Sonntagmorgen mit seinem Sohn Björn, der für DEL-Club Wolfsburg spielt, und seinen drei Eisbären-Schützlingen Marcel Noebels, Frank Hördler und Jonas Müller mit. «Das Tor von Jonas kurz vor Schluss zum 3:2 - das setzte schon eine gehörige Gefühlsregung in mir in Gang», erklärte Krupp. «Ich muss den Hut ziehen, nur eine Minute hat zu Gold gefehlt. Die Jungs haben Geschichte geschrieben.»




Thema des Tages

Nordkoreas Machthaber plant Abrüstungsschritte

Pjöngjang (dpa) - Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hat konkrete Abrüstungsschritte angekündigt. Auf einem Gipfel mit Südkoreas Präsidenten Moon Jae In in Pjöngjang bot Kim überraschend die Demontage seines wichtigsten Atomkomplexes an. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Maaßen wird als Staatssekretär für Sicherheit zuständig sein
  • Gipfel-Ergebnisse: Atomstätte, Inspekteure und Olympia
  • Der Verfassungsschutz und seine Aufgaben
  • Computer

    IBM will «Black Box» der Künstlichen Intelligenz lüften

    Berlin (dpa) - IBM will mit einem neuen Software-Werkzeug mehr Transparenz in Anwendungen mit Künstlicher Intelligenz (KI) bringen und damit das Vertrauen in solche Lösungen stärken. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Musks Aktien-Tweet: Strafermittler wollen mehr Informationen
  • Patentstreit von Apple und Qualcomm geht weiter
  • Netzagentur verteidigt Pläne für Mobilfunk-Versteigerung


  • Wissenschaft

    Mikroplastik gelangt über Mücken in Vögel und Fledermäuse

    Reading (dpa) Mikroplastik kann Forschern zufolge über Mücken auch in Vögel, Fledermäuse und Spinnen gelangen. Winzige Kunststoffstückchen, die Mücken als Larven im Wasser geschluckt haben, seien auch noch in erwachsenen, fliegenden Insekten zu finden. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Tuberkulose bleibt tödlichste Infektionskrankheit vor Aids
  • Süchtig nach Likes und Strikes
  • Junge Meeresschildkröten stärker von Plastikmüll bedroht
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.174,00 +0,13%
    TecDAX 2.876,75 -1,06%
    EUR/USD 1,1672 +0,01%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation