News
06.03.2018

Groener: Frauen-Handball könnte professioneller sein

Stuttgart (dpa) - Der neue Bundestrainer Henk Groener sieht den deutschen Frauen-Handball noch nicht professionell genug aufgestellt.

«Die Spielerinnen können sich nicht ausschließlich dem Handball widmen und haben nicht den Raum, den sie brauchen, um sich zu entwickeln», sagte der Niederländer in Stuttgart. «Es gibt Vereine in der Bundesliga, die vom Etat her so weit sein könnten, profihafte Bedingungen zu gewährleisten. Das klappt aber noch nicht immer.»

Der Nachfolger von Michael Biegler, der die deutschen Handball-Damen seit einigen Wochen trainiert, war nach eigenen Angaben «17 000 Autobahn-Kilometer» gefahren und hatte zahlreiche Clubs besucht.

Der 57-Jährige wird die DHB-Auswahl erstmals am 21. März im EM-Qualifikationsspiel gegen Spanien in Stuttgart betreuen. Neben der erhofften Qualifikation für die Europameisterschaft Ende des Jahres in Frankreich hat Groener für die Zukunft große Ambitionen: «Das Ziel einer Nationalmannschaft ist es immer, Europameister, Weltmeister, Olympiasieger zu werden.» Seine Vision sei, die deutsche Mannschaft in der Weltspitze zu etablieren.



Thema des Tages

Nordkoreas Machthaber plant Abrüstungsschritte

Pjöngjang (dpa) - Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hat konkrete Abrüstungsschritte angekündigt. Auf einem Gipfel mit Südkoreas Präsidenten Moon Jae In in Pjöngjang bot Kim überraschend die Demontage seines wichtigsten Atomkomplexes an. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Maaßen wird als Staatssekretär für Sicherheit zuständig sein
  • Gipfel-Ergebnisse: Atomstätte, Inspekteure und Olympia
  • Der Verfassungsschutz und seine Aufgaben
  • Computer

    IBM will «Black Box» der Künstlichen Intelligenz lüften

    Berlin (dpa) - IBM will mit einem neuen Software-Werkzeug mehr Transparenz in Anwendungen mit Künstlicher Intelligenz (KI) bringen und damit das Vertrauen in solche Lösungen stärken. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Musks Aktien-Tweet: Strafermittler wollen mehr Informationen
  • Patentstreit von Apple und Qualcomm geht weiter
  • Netzagentur verteidigt Pläne für Mobilfunk-Versteigerung


  • Wissenschaft

    Mikroplastik gelangt über Mücken in Vögel und Fledermäuse

    Reading (dpa) Mikroplastik kann Forschern zufolge über Mücken auch in Vögel, Fledermäuse und Spinnen gelangen. Winzige Kunststoffstückchen, die Mücken als Larven im Wasser geschluckt haben, seien auch noch in erwachsenen, fliegenden Insekten zu finden. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Tuberkulose bleibt tödlichste Infektionskrankheit vor Aids
  • Süchtig nach Likes und Strikes
  • Junge Meeresschildkröten stärker von Plastikmüll bedroht
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.174,00 +0,13%
    TecDAX 2.876,75 -1,06%
    EUR/USD 1,1672 +0,01%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation