News
28.02.2018

Nationalspieler bewerten Prokop-Verbleib zurückhaltend

Dortmund (dpa) - Die Mehrheit der deutschen Handball-Nationalspieler hat den Verbleib des umstrittenen Bundestrainers Christian Prokop verhalten bewertet.

«Wir müssen nun alle aus unseren Fehlern bei der EM lernen und geschlossen in eine Richtung gehen, um unsere Ziele in den nächsten Jahren zu erreichen», sagte Kapitän Uwe Gensheimer in einer Umfrage der «Sport Bild».

Kreisläufer Hendrik Pekeler hält dagegen weitere Gespräche mit Prokop für nötig, «um eine Basis zu finden, die für alle Seiten zufriedenstellend ist». Zurückhaltend äußerte sich auch Rückraumspieler Steffen Weinhold. «Letztlich hoffe ich, dass wir einen Neustart hinbekommen werden», sagte der 31-Jährige.

Nach der enttäuschenden EM in Kroatien hatte der Deutsche Handballbund (DHB) dem 39-jährigen Prokop zuletzt überraschend das Vertrauen für die Heim-WM im kommenden Januar ausgesprochen. «Da wollen wir Dinge besser machen, die wir bei der EM schlecht gemacht haben», sagte Torhüter Andreas Wolff. Rückraumspieler Paul Drux ist sich sicher, «dass wir das gemeinsam mit Christian schaffen werden.»



Thema des Tages

Trotz Khashoggi: Trump bekräftigt Partnerschaft mit Riad

Washington/Istanbul (dpa) - Trotz einer möglichen Mitwisserschaft des saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman am Mord des Journalisten Jamal Khashoggi will US-Präsident Donald Trump das saudische Königshaus nicht zur Rechenschaft ziehen. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Staatsanwaltschaft ermittelt im gegen Weidel
  • Wenn der Partner schlägt und tötet
  • Israel und Polen sagen Nein zum Migrationspakt
  • Computer

    Sechs Kamera-Objektive in Samsungs nächstem Top-Smartphone

    New York (dpa) - Samsung will seinem nächsten Spitzen-Smartphone laut einem Zeitungsbericht zufolge ganze sechs Kamera-Objektive spendieren. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Google kündigt fünftes Rechenzentrum in Europa an
  • Instagram will härter gegen gefälsche Follower vorgehen
  • Deutscher Unterhaltungselektronik-Markt rückläufig


  • Wissenschaft

    Toter Wal mit sechs Kilo Plastik im Bauch gefunden

    Jakarta (dpa) - An der Küste Indonesiens ist ein toter Wal mit knapp sechs Kilogramm Plastik im Magen angespült worden. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Schnuller dürfen notfalls abgeleckt werden
  • Raumfrachter «Cygnus» bringt Experimente zur ISS
  • Rätsel gelöst: So entsteht die Würfel-Kacke von Wombats
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 11.052,50 -1,71%
    TecDAX 2.476,75 -1,98%
    EUR/USD 1,1369 -0,72%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation