News
23.02.2018

Deutsche Handball-Frauen mit vier Neulingen gegen Spanien

Stuttgart (dpa) - Mit vier Neulingen gehen die deutschen Handballerinnen die EM-Qualifikationsspiele gegen Spanien an. Bundestrainer Henk Groener hat 16 Spielerinnen für die Partien am 21. März (19.00 Uhr) in Stuttgart und drei Tage später in San Sebastián nominiert.

Wie der Deutsche Handballbund mitteilte, können Isabell Roch, Ina Großmann, Maren Weigel (alle TuS Metzingen) und Alina Grijseels (Borussia Dortmund) auf ihr Debüt in der DHB-Auswahl hoffen. Angeführt wird das Team weiterhin von der Spielführerin Anna Loerper vom deutschen Meister SG BBM Bietigheim.

«Wir werden in Stuttgart und San Sebastián eine neue Nationalmannschaft erleben, die zwar noch nicht sehr eingespielt ist, aber mit Ehrgeiz und Einsatz zeigen wird, welchen Weg wir gemeinsam gehen wollen», sagte Groener. In den Außenspielerinnen Franziska Müller (HSG Blomberg-Lippe) und Marlene Zapf (Metzingen) sowie Kreisläuferin Luisa Schulze (Bietigheim) kehren drei Spielerinnen nach längerer Pause zurück in den Kader.

Deutschland liegt in der Gruppe sechs nach einem Sieg und einem Remis hinter Spanien auf Rang zwei. Die ersten beiden Teams qualifizieren sich für die Europameisterschaft im Dezember in Frankreich.



Thema des Tages

Deutscher Rundfunkbeitrag ist rechtens

Luxemburg (dpa) - Prozesse um den Rundfunkbeitrag hat es schon einige gegeben. Bundesverwaltungsgericht und Bundesverfassungsgericht haben bereits entschieden, er sei rechtens. Dem hat sich der Europäische Gerichtshof (EuGH) nun angeschlossen. »weiter
Lesen Sie auch:
  • EU will angeschlagener May helfen - aber nur mit Worten
  • Druck wächst bei der Suche nach dem Straßburger Attentäter
  • Mindestens neun Tote nach Zugunglück in Ankara
  • Computer

    YouTube-Jahresrückblick knackt Negativrekord

    Berlin (dpa) - Eigentlich soll der Jahresrückblick von YouTube eine Art Dankeschön an die Community sein. Doch in diesem Jahr erlebte die Videoplattform mit dem Video-Zusammenschnitt eine Bauchlandung. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Datenschutz-Klage gegen Facebook vor dem BGH
  • Deutsches Leistungsschutzrecht nicht anwendbar
  • Apple steckt eine Milliarde Dollar in neuen US-Standort


  • Wissenschaft

    Leben von 1,7 Millionen Neugeborenen können gerettet werden

    Genf (dpa) - Der Tod von 1,7 Millionen Neugeborenen könnte nach einer UN-Studie jedes Jahr mit richtiger medizinischer Versorgung verhindert werden. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Mehr extreme Niederschläge und Trockenheit wegen Klimawandel
  • Schnellste Bewegung: Ameisen schnappen ultraschnell
  • Hilfe in der Plätzchenzeit
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 10.915,50 -0,13%
    TecDAX 2.543,00 -0,82%
    EUR/USD 1,1357 -0,13%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation