Motorenmix - News
06.03.2018

Mercedes hofft trotz Ausstieges auf Zukunft der DTM

Berlin (dpa) - Mercedes will trotz seines Ausstieges aus der DTM nach der kommenden Saison die Rennserie für die Zukunft verbessern.

«Wir arbeiten auch jetzt noch mit am Reglement und versuchen, die Serie so breit aufzustellen, dass sie noch attraktiver wird», sagte der DTM-Teamchef des Autobauers, Ulrich Fritz, dem Motorsport-Sonderheft des «Kicker».

Zudem begründete er, weshalb sein Team nach langer Zugehörigkeit die DTM verlassen wird: «Mercedes hat sich diese Entscheidung nicht leicht gemacht und macht es sich auch nicht leicht, hat sie aber getroffen, weil das Preis-Leistungs-Verhältnis nicht mehr gepasst hat», sagte er. Wegen des Ausstieges des schwäbischen Autobauers gilt die Zukunft der DTM als unsicher.

Ab der Saison 2019/20 wird Mercedes in die vollelektrische Rennserie Formel E einsteigen. «Natürlich ist es eine neue Art von Motorsport mit neuen Rennstrecken in der Stadt und mit neuen Zielgruppen», sagte Fritz dazu. «Aber es ist auch der technologische Wettbewerb, der in der letzten Zeit in der DTM ein wenig zu kurz geraten ist - natürlich weil man Kosten regulieren wollte, was ja richtig war.»



Thema des Tages

Mindestens neun Tote nach Zugunglück in Ankara

Ankara (dpa) - Bei einem schweren Zugunglück am Rand der türkischen Hauptstadt Ankara sind am Donnerstag mindestens neun Menschen getötet worden - unter ihnen ein Deutscher. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Deutscher Rundfunkbeitrag ist rechtens
  • EU will angeschlagener May helfen - aber nur mit Worten
  • Druck wächst bei der Suche nach dem Straßburger Attentäter
  • Computer

    YouTube-Jahresrückblick knackt Negativrekord

    Berlin (dpa) - Eigentlich soll der Jahresrückblick von YouTube eine Art Dankeschön an die Community sein. Doch in diesem Jahr erlebte die Videoplattform mit dem Video-Zusammenschnitt eine Bauchlandung. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Datenschutz-Klage gegen Facebook vor dem BGH
  • Deutsches Leistungsschutzrecht nicht anwendbar
  • Apple steckt eine Milliarde Dollar in neuen US-Standort


  • Wissenschaft

    Leben von 1,7 Millionen Neugeborenen können gerettet werden

    Genf (dpa) - Der Tod von 1,7 Millionen Neugeborenen könnte nach einer UN-Studie jedes Jahr mit richtiger medizinischer Versorgung verhindert werden. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Mehr extreme Niederschläge und Trockenheit wegen Klimawandel
  • Schnellste Bewegung: Ameisen schnappen ultraschnell
  • Hilfe in der Plätzchenzeit
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 10.911,50 -0,16%
    TecDAX 2.541,75 -0,87%
    EUR/USD 1,1369 -0,02%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation