Motorenmix - News
29.01.2018

Schwede Ekström beendet seine DTM-Karriere

Ingolstadt (dpa) - Der zweimalige Champion Mattias Ekström beendet nach 17 Jahren seine Karriere im Deutschen Tourenwagen Masters. Der Schwede werde sich in diesem Jahr auf seinen Start in der Rallycross-WM konzentrieren, teilte das Audi-Team mit.

«Es war eine der schwierigsten Entscheidungen, die ich je treffen musste», sagte der 39 Jahre alte Ekström. Von seinen 193 DTM-Rennen hatte er 23 gewonnen. 2004 holte er zum ersten Mal den Titel, drei Jahre später folgte der zweite. Im Vorjahr musste sich der Älteste Fahrer im Feld nur knapp seinem Markenkollegen René Rast geschlagen geben. Insgesamt wurde er vier Mal Zweiter der Gesamtwertung.

Seit 2014 fährt Ekström mit einem von ihm gegründeten Team auch in der Rallycross-WM, wurde dort vor zwei Jahren Weltmeister. Die Doppelbelastung wolle er sich künftig nicht mehr zumuten, ließ er Audi wissen. Ekström will künftig mehr Zeit für seine Familie haben.

Ekströms Platz als Werksfahrer beim Autobauer aus Ingolstadt wird der Niederländer Robin Frijns übernehmen. Der 26-Jährige werde künftig neben Loic Duval, Jamie Green, Nico Müller, Mike Rockenfeller und Titelverteidiger Rast den Fahrerkader für die DTM bilden, teilte Audi mit. Die neue DTM-Saison startet am 5. Mai in Hockenheim.



Thema des Tages

UN-Sicherheitsratssitzung zu Syrien endet ohne Ergebnis

New York/Damaskus/Berlin (dpa) - Eine Sondersitzung des UN-Sicherheitsrats zum Syrien-Konflikt ist an diesem Donnerstag in New York ohne Einigung über eine Waffenruhe zu Ende gegangen. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Eishockey-Cracks träumen vom Finale, Biathleten von Gold
  • Russlands zweideutige Rolle in Ost-Ghuta
  • Trump hält bewaffnete Lehrer für Mittel gegen Schulmassaker
  • Computer

    Finanzspritze für WhatsApp-Verschlüsselung

    San Francisco (dpa) - Ein WhatsApp-Mitgründer steckt 50 Millionen Dollar in Technologie für verschlüsselte Kommunikation. Das Geld von Brian Acton kommt der App Signal Messenger zugute, mit deren Software unter anderem auch WhatsApp abgesichert wird. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Bitkom: 30-Milliarden-Markt rund um das Smartphone
  • «Angry Birds»-Firma Rovio verliert Hälfte des Börsenwerts
  • Deutschlands Datenautobahnen: Die schwierige «letzte Meile»


  • Wissenschaft

    Von wegen wild: Pferdegeschichte wird umgeschrieben

    Lawrence/Kopenhagen (dpa) - Bislang galten Przewalski-Pferde als die letzten Wildpferde der Welt. Jetzt zeigt eine Studie: Die robusten Tiere mit ihren dicken Fellen und Borstenmähnen sind gar keine echten Wildpferde, sondern - ähnlich wie Mustangs - nur verwildert. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Studie: Neandertaler schufen älteste Höhlenkunst
  • Effizientere Herstellung von Malaria-Wirkstoff angekündigt
  • Marssonde ExoMars beginnt mit Suche nach Methangas
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.529,00 +0,54%
    TecDAX 2.592,50 +0,36%
    EUR/USD 1,2305 -0,19%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation