Motorenmix - News
07.12.2017

Sat.1 neuer TV-Partner der DTM - ARD steigt aus

Stuttgart/München (dpa) Der Fernsehsender Sat.1 wird neuer TV-Partner der DTM und damit Nachfolger der ARD. Ab der Saison 2018 wird Sat.1 insgesamt 105 Minuten Live-Berichterstattung von jedem der 20 DTM-Rennen anbieten, wie der Sender mitteilte. Der Vertrag läuft über zwei Jahre.

«Die DTM garantiert Top-Motorsport, spektakuläre Action und spannende Duelle der großen deutschen Automarken», begründete Sportchef Alexander Rösner den Einstieg von Sat.1. Die Qualifyings sollen künftig im Live-Streaming auf ran.de sowie mit der ran-App übertragen werden.

Der Einstieg von SAT.1 bedeutet gleichzeitig das Ende der langjährigen Partnerschaft mit der ARD. Nach 18 Jahren und 187 Rennen Live-Berichterstattung hat der öffentlich-rechtliche Sender den Vertrag mit der DTM-Dachorganisation ITR nicht verlängert. Seit dem BMW-Comeback in der DTM 2012 war die Quote im Ersten kontinuierlich gesunken und verfehlte in der abgelaufenen Saison zum zweiten Mal nacheinander knapp die von den Verantwortlichen gewünschte Millionengrenze.

Die DTM-Saison startet traditionell Anfang Mai in Hockenheim. Im neuen DTM-Kalender, der in den kommenden Tagen offiziell bekannt gegeben werden soll, fehlt nach dpa-Informationen Moskau, wo zuletzt von 2013 bis 2017 gefahren wurde. Stattdessen feiert der italienische Badeort Misano an der Adriaküste seine DTM-Premiere. Der britische Traditionskurs Brands Hatch kehrt nach vier Jahren Pause in den DTM-Kalender zurück.




Thema des Tages

Merkel warnt vor «Nationalismus in reinster Form»

Berlin (dpa) - In einer engagierten Rede hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) vor wachsendem Nationalismus gewarnt und den umstrittenen UN-Migrationspakt verteidigt. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Fällt Merkel der Migrationspakt doch noch auf die Füße?
  • Stimmen Weidels Behauptungen über die CDU-Spendenaffäre?
  • Ex-Pfleger Högel äußert sich zu mutmaßlich ersten Taten
  • Computer

    Zuckerberg will Verwaltungsratsvorsitz nicht abgeben

    Menlo Park (dpa) - Facebook-Gründer Mark Zuckerberg hat nach dem jüngsten Skandal um das weltgrößte Online-Netzwerk bekräftigt, dass er trotz aller Kritik den Vorsitz im Verwaltungsrat behalten will. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Bericht: iPhone-Fertiger Foxconn plant massive Sparmaßnahmen
  • Sechs Kamera-Objektive in Samsungs nächstem Top-Smartphone
  • Google kündigt fünftes Rechenzentrum in Europa an


  • Wissenschaft

    Videospiele in Pflegeheimen sollen Gesundheit fördern

    Kiel (dpa) - Pflegebedürftige Menschen sollen mit speziell dafür entwickelten Videospielen ihr Gedächtnis und ihre Beweglichkeit trainieren. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Termitenhügel überdauern Jahrtausende
  • Toter Wal mit sechs Kilo Plastik im Bauch gefunden
  • Schnuller dürfen notfalls abgeleckt werden
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 11.263,50 +1,78%
    TecDAX 2.527,75 +1,93%
    EUR/USD 1,1401 +0,30%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation