Motorenmix - News
07.12.2017

Sat.1 neuer TV-Partner der DTM - ARD steigt aus

Stuttgart/München (dpa) Der Fernsehsender Sat.1 wird neuer TV-Partner der DTM und damit Nachfolger der ARD. Ab der Saison 2018 wird Sat.1 insgesamt 105 Minuten Live-Berichterstattung von jedem der 20 DTM-Rennen anbieten, wie der Sender mitteilte. Der Vertrag läuft über zwei Jahre.

«Die DTM garantiert Top-Motorsport, spektakuläre Action und spannende Duelle der großen deutschen Automarken», begründete Sportchef Alexander Rösner den Einstieg von Sat.1. Die Qualifyings sollen künftig im Live-Streaming auf ran.de sowie mit der ran-App übertragen werden.

Der Einstieg von SAT.1 bedeutet gleichzeitig das Ende der langjährigen Partnerschaft mit der ARD. Nach 18 Jahren und 187 Rennen Live-Berichterstattung hat der öffentlich-rechtliche Sender den Vertrag mit der DTM-Dachorganisation ITR nicht verlängert. Seit dem BMW-Comeback in der DTM 2012 war die Quote im Ersten kontinuierlich gesunken und verfehlte in der abgelaufenen Saison zum zweiten Mal nacheinander knapp die von den Verantwortlichen gewünschte Millionengrenze.

Die DTM-Saison startet traditionell Anfang Mai in Hockenheim. Im neuen DTM-Kalender, der in den kommenden Tagen offiziell bekannt gegeben werden soll, fehlt nach dpa-Informationen Moskau, wo zuletzt von 2013 bis 2017 gefahren wurde. Stattdessen feiert der italienische Badeort Misano an der Adriaküste seine DTM-Premiere. Der britische Traditionskurs Brands Hatch kehrt nach vier Jahren Pause in den DTM-Kalender zurück.




Thema des Tages

Nahles bringt deutsche Hilfe für die Türkei ins Gespräch

Berlin (dpa) - SPD-Chefin Andrea Nahles hat deutsche Hilfe für die wirtschaftlich in Bedrängnis geratene Türkei ins Gespräch gebracht: «Die Türkei ist ein Nato-Partner, der uns nicht egal sein kann.» »weiter
Lesen Sie auch:
  • KMK-Präsident gegen Besuchspflicht in NS-Gedenkstätten
  • DFB-Präsident Grindel räumt Fehler im Umgang mit Özil ein
  • Frankfurt blamiert sich in Ulm - VfB scheitert in Rostock
  • Computer

    «Digitalrat» soll Bundesregierung beraten

    Berlin (dpa) - Die Bundesregierung will sich beim Thema Digitalisierung künftig von einer Expertengruppe beraten lassen. Dieser «Digitalrat» werde ein schlagkräftiges Gremium mit zehn Experten aus der Praxis sein, «die uns antreiben, die uns unbequeme Fragen stellen». »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Protestbrief: Google-Mitarbeiter hinterfragen China-Pläne
  • Fairphone sammelt 2,5 Millionen Euro durch Crowdfunding
  • Bitkom: Zahlungsbereitschaft unter Gamern wächst


  • Wissenschaft

    Bislang weniger Masernfälle in Deutschland

    Berlin (dpa) - Im ersten Halbjahr 2018 sind weniger neue Fälle von Masern in Deutschland erfasst worden als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Brot für die Welt - Erbgut des Weizens entschlüsselt
  • China präsentiert Rover für Reise «hinter den Mond»
  • Antenne für Tierbeobachtung erfolgreich an ISS montiert
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.240,50 +0,25%
    TecDAX 2.889,75 +0,30%
    EUR/USD 1,1438 +0,56%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation