Motorenmix - News
01.12.2017

Riskantes Wachstum: Formel E startet in neue Saison

Von Arno Wester und Christian Hollmann, dpa

Hongkong (dpa) - Kaum hat die Formel 1 ihre Winterpause angetreten, nutzt die vollelektrische Formel E den freien Platz auf der großen Motorsport-Bühne.

Das Strom-Spektakel startet am Wochenende in Hongkong in seine vierte Saison und kann dank des stetig wachsenden Engagements der großen Autobauer auf eine erfolgreiche Zukunft hoffen. In diesem Jahr schickt auch Audi erstmals ein Werksteam auf die Piste, nachdem die Ingolstädter ihr Langstrecken-Projekt beendet haben. BMW, Mercedes und Porsche werden folgen. Doch schon jetzt warnen Experten vor einem drohenden Wettrüsten der großen Marken, wie es einst die Formel 1 in die Krise stürzte.

Formel-E-Chef Alejandro Agag will das unbedingt verhindern. «Ich habe keine Angst vor dem Einstieg vieler Hersteller. Sie werden die Serie bereichern», versicherte der Spanier und betonte an die Adresse der Autobauer: «Entweder man akzeptiert die Regeln oder kommt nicht in die Formel E.» Im Verbund mit Weltverbandschef Jean Todt soll Agag bislang alle Wünsche der Hersteller nach mehr technischer Freiheit abgelehnt haben, um eine Kostenexplosion zu vermeiden.

Ob sich die Macher der Formel E wirklich auf Dauer gegen die Macht der großen Konzerne behaupten können, ist indes offen. Neben Audi sind in diesem Jahr Renault, Citroen mit seiner Automarke DS, Jaguar, Mahindra aus Indien und der chinesische Autobauer NIO dabei. BMW ist derzeit noch Technikpartner des Andretti-Rennstalls, hat aber für kommendes Jahr ein eigenes Team angekündigt. Mercedes, das über HWA künftig das Venturi-Team unterstützt, will wie Porsche 2019 sein werksseitiges Engagement ausbauen.

Auch bei den Fahrern ist der deutsche Faktor in der Formel E hoch, vier der 20 Piloten kommen aus Deutschland. Der bekannteste ist der 40 Jahre alte Nick Heidfeld, der mit Mahindra Titelchancen hat. Hinzu kommen Daniel Abt, Maro Engel und Neuling André Lotterer. Favoriten sind Titelverteidiger Lucas di Grassi, der für das Audi-Werksteam startet, und der Schweizer Sebastien Buemi im Renault. «Die Vorfreude ist riesig. Wir haben hart für ein siegfähiges Auto gearbeitet», sagte der Brasilianer Di Grassi vor den ersten beiden Saisonläufen am Samstag und Sonntag (jeweils 8.00 Uhr MEZ) in Hongkong.

Insgesamt werden 14 Rennen auf vier Kontinenten ausgetragen. Der Werbebonus der geräuscharmen Formel E sind ihre Auftritte mitten in großen Metropolen wie Rom, Santiago de Chile, Montréal oder Berlin, das am 19. Mai 2018 erneut Gastgeber sein wird. Erstmals nach 60 Jahren Motorsport-Abstinenz der Schweiz wegen des Verbots von öffentlichen Rundstreckenrennen ist auch in Zürich ein ePrix geplant.



Thema des Tages

Bayern fast durch: Müller und Lewandowski mit Doppelpacks

München (dpa) - Die Bayern sind in Europa auf Kurs. Mit dem Vorteil einer langen Überzahl hat der FC Bayern München angeführt vom Doppeltorschützen Thomas Müller die Basis für den Einzug in das Viertelfinale der Champions League gelegt. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Wehrbeauftragter prangert Misere in der Bundeswehr an
  • Türkei beschießt syrische Truppen in der Region Afrin
  • Die SPD wählt - Groko-Ärger an der Basis
  • Computer

    Sony entwickelt App für japanische Taxi-Firmen

    Tokio (dpa) - Der Elektronik-Riese Sony will im Mobilitätsgeschäft der Zukunft mitmischen und geht eine Allianz mit japanischen Taxi-Firmen ein. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Mobilfunker wollen unerwünschte Drohnen abwehren
  • Wie Händler Smartphones für Werbung nutzen
  • Landkreise wollen kompromisslosen Glasfaser-Breitbandausbau


  • Wissenschaft

    Was anfällig für Fake News macht

    New York (dpa) - Bilder von der Amtseinführung des US-Präsidenten Donald Trump zeigten deutlich, dass weniger Menschen vor Ort waren als bei der Amtseinführung von Trumps Vorgänger Barack Obama. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Unentschieden: Low-Fat-Diät genauso gut wie Low-Carb-Diät
  • Forscher simulieren in der Wüste Leben auf dem Mars
  • Mini-Dumbo: Tiefsee-Oktopus beim Schlüpfen gefilmt
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.428,50 +0,35%
    TecDAX 2.578,00 +0,57%
    EUR/USD 1,2332 -0,03%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation