News
02.03.2018

Nadal sagt Turniere in Indian Wells und Miami ab

Acapulco (dpa) - Nach dem ATP-Turnier in Acapulco hat der Weltranglisten-Zweite Rafael Nadal wegen seiner Oberschenkelverletzung auch die kommenden Veranstaltungen in den USA abgesagt.

«Ich werde weder in Indian Wells noch in Miami spielen können», schrieb der Spanier auf Facebook. «Meine schlimmsten Befürchtungen sind wahr geworden», teilte er zudem mit. «Die Verletzung, die ich mir im letzten Training in Acapulco zugezogen habe, ist an derselben Stelle wie in Melbourne. Mein Ziel ist es jetzt, mich zu erholen, um für die Sandplatz-Saison fit zu sein.»

Bei den Australian Open hatte Nadal im Viertelfinale wegen einer Oberschenkelverletzung aufgeben müssen und seitdem pausiert. Bislang hatte er offen gelassen, ob er beim Davis-Cup-Viertelfinale vom 6. bis 8. April gegen Deutschland spielen wird. Deutschlands Spitzenspieler Alexander Zverev hat seine Zusage für das Duell auf Sand gegeben.



Thema des Tages

USA behandeln europäische Autos als Sicherheitsgefahr

München/Washington (dpa) - Die Gefahr von US-Strafzöllen auf europäische Autos wächst. Kanzlerin Angela Merkel kritisierte scharf, dass die US-Regierung offensichtlich europäische Fahrzeuge als Bedrohung für die nationale Sicherheit der USA einstufen will. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Großer Widerstand gegen Trumps Notstandserklärung
  • Schauspieler Bruno Ganz ist tot
  • Verhärtete Fronten in München: Merkel rechnet mit Trump ab
  • Computer

    5G: Eilantrag von Vodafone könnte Frequenzauktion verzögern

    Köln (dpa) - Der Widerstand gegen Mobilfunk-Ausbauregeln der Bundesnetzagentur verstärkt sich. Nach Telefónica reichte mit Vodafone ein weiterer Netzbetreiber Antrag auf Eilrechtsschutz beim Kölner Verwaltungsgericht ein, wie ein Behördensprecher sagte. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • IT-Verband gegen Smartphone-Verbot für Kinder unter 14
  • Facebook droht Milliarden-Datenschutzstrafe in den USA
  • Deutschland will bei Künstliche Intelligenz aufholen


  • Wissenschaft

    Zecken breiten sich aus: Höchststand bei Hirnentzündung FSME

    Berlin (dpa) - In Deutschland sind 2018 überdurchschnittlich viele Menschen an der von Zecken übertragenen Hirnentzündung FSME erkrankt. Zudem gab es bei den Risikogebieten einen Sprung nach Norden. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • In die Fotofalle getappt: Seltener schwarzer Leopard gefilmt
  • Nasa gibt Mars-Rover «Opportunity» auf
  • Neue Schildkrötenart steht kurz vor Ausrottung
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 11.337,50 +2,23%
    TecDAX 2.593,00 +1,13%
    EUR/USD 1,1293 -0,02%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation