News
26.02.2018

Kerber rutscht in Weltrangliste auf Rang zehn

Berlin (dpa) - Angelique Kerber hat in der Tennis-Weltrangliste einen Platz eingebüßt und liegt nun auf Rang zehn. Deutschlands beste Tennisspielerin wurde in dem am Montag veröffentlichten Ranking von der Tschechin Petra Kvitova überholt.

Die 30 Jahre alte Kielerin Kerber erreichte zuletzt in Dubai das Halbfinale. Auch Julia Görges, die für das Turnier in den Vereinigten Arabischen Emiraten verletzungsbedingt abgesagt hatte, verlor einen Platz: Die 29-Jährige aus Bad Oldesloe ist jetzt Zwölfte. Neue Erste ist die Rumänin Simona Halep. Sie übernahm die Führung von der Dänin Caroline Wozniacki.

Bei den Herren hielt der deutsche Topspieler Alexander Zverev Position fünf. Der Münchner Peter Gojowczyk machte hingegen einen großen Sprung: Er stieg um 13 Plätze auf Rang 51 auf. Der 28 Jahre alte Münchner erreichte in der vergangenen Woche das Finale beim Turnier in Delray Beach, verlor dort allerdings am Sonntagabend gegen den US-Amerikaner Frances Tiafoe. Ganz vorne steht weiterhin Roger Federer, der die Weltrangliste vor dem Spanier Rafael Nadal anführt.



Thema des Tages

Erneute Proteste: Hunderte «Gelbwesten» in Paris

Paris (dpa) - Mehrere hundert Demonstranten in gelben Westen sind am Samstagmorgen in Paris wieder auf die Straße gegangen. Die Proteste fanden an verschiedenen Orten statt. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Tarifstreit: Deutsche Bahn und Gewerkschaft EVG einigen sich
  • Deutsche Wirtschaft schlägt Alarm: Sorgen vor Chaos-Brexit
  • UN-Klimaverhandlungen ziehen sich
  • Computer

    Datenpanne bei Facebook: Entwickler hatten Zugang zu Fotos

    Menlo Park (dpa) - Durch eine Datenpanne bei Facebook haben Hunderte Apps im September mehrere Tage lang zu weitreichenden Zugriff auf Fotos von mehreren Millionen Mitgliedern des Online-Netzwerks gehabt. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Apple-Chef: Datenhunger könnte Meinungsfreiheit bedrohen
  • YouTube-Jahresrückblick knackt Negativrekord
  • Datenschutz-Klage gegen Facebook vor dem BGH


  • Wissenschaft

    Plastikmüll-Fänger «Ocean Cleanup» funktioniert noch nicht

    Rotterdam (dpa) - Das System «The Ocean Cleanup» zur Säuberung des Pazifiks von Plastikmüll funktioniert noch nicht. Knapp zwei Monate nach dem Start habe die Anlage noch kein Plastik eingesammelt, sagte ein Sprecher des Projekts der Deutschen Presse-Agentur. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Blink Blink: Wie wir mittels Blinzeln kommunizieren
  • Israelische Forscher verwandeln Kot in Kohle
  • Leben von 1,7 Millionen Neugeborenen können gerettet werden
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 10.813,50 -1,02%
    TecDAX 2.503,50 -1,72%
    EUR/USD 1,1306 -0,46%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation