News
07.02.2018

Federer könnte älteste Nummer eins der Weltrangliste werden

Berlin (dpa) - Australian-Open-Sieger Roger Federer steht vor einem historischen Rekord: Sollte der 36 Jahre alte Schweizer beim ATP-Turnier in Rotterdam in der kommenden Woche das Halbfinale erreichen, würde er die älteste männliche Nummer eins der Tennis-Weltrangliste werden.

Derzeit rangiert Federer noch an Nummer zwei des ATP-Klassements hinter seinem langjährigen Rivalen Rafael Nadal. Der 31 Jahre alte Spanier ist jedoch verletzt und wird frühestens Ende des Monats wieder spielen. Sollte Federer zum ersten Mal seit Ende 2012 wieder die Spitze der Weltrangliste übernehmen, würde er damit Andre Agassi als bisher älteste Nummer eins ablösen. Der US-Amerikaner lag im Jahr 2003 mit 33 Jahren vorne.

Federer akzeptierte eine Wildcard für das Turnier in Rotterdam und wird dort am 13. oder 14. Februar sein erstes Spiel bestreiten. Ebenfalls am Start sind dort unter anderem sein Landsmann Stan Wawrinka, der derzeit beste deutsche Tennisprofi Alexander Zverev sowie Titelverteidiger Jo-Wilfried Tsonga aus Frankreich.



Thema des Tages

Duo S!sters gewinnt deutschen ESC-Vorentscheid

Berlin (dpa) - Das Duo S!sters hat den deutschen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest (ESC) gewonnen. Die beiden Sängerinnen Carlotta (19) aus Hannover und Laurita (26) aus Wiesbaden setzten sich am Freitagabend in Berlin in der TV-Sendung «Unser Lied für Israel» mit dem Song «Sister» gegen sechs Konkurrenten durch. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Verschwundene Beweismittel: Streit um die Verantwortung
  • Beweise verschwunden - Wer trägt die Schuld?
  • Die Linke ringt um ihren Kurs in Sachen Europa
  • Computer

    5G-Mobilfunk: Bundesnetzagentur peilt Auktion am 19. März an

    Bonn (dpa) - Für die umstrittene Auktion der 5G-Mobilfunkfrequenzen hat die Bundesnetzagentur einen vorläufigen Termin bekanntgegeben. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Aufbruchstimmung auf dem Mobile World Congress in Barcelona
  • Streit um Unitymedia-Vorgehen bei Kunden-Hotspots vor BGH
  • Muss YouTube Nutzerdaten preisgeben?


  • Wissenschaft

    Japanische Raumsonde «Hayabusa2» auf Asteroiden gelandet

    Tokio (dpa) - Rund 340 Millionen Kilometer von der Erde entfernt ist die japanische Raumsonde «Hayabusa2» erfolgreich auf dem Asteroiden Ryugu gelandet. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Neue Prothesen mit mehr Gefühl
  • Forscher stellen kleinsten Neptunmond vor
  • Ein See in knalligem Pink
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 11.476,00 +0,46%
    TecDAX 2.616,50 +0,56%
    EUR/USD 1,1335 -0,02%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation