News
07.02.2018

Ilie Nastase bleibt nach Rassismus-Eklat gesperrt

London (dpa) - Der einstige rumänische Weltklasse-Tennisspieler Ilie Nastase bleibt nach seinen diskriminierenden und rassistischen Äußerungen gegen Serena Williams und Johanna Konta gesperrt.

Der Weltverband ITF reduzierte die Strafen gegen die ehemalige Nummer eins der Welt jeweils nur um acht Monate. Der 71-Jährige darf nach dem endgültigen Urteil bis zum 23. April 2020 nicht mehr in leitender Funktion an ITF-Wettbewerben teilnehmen. Bis zum 23. April 2018 erhält er zudem keine Akkreditierungen für ITF-Turniere.

Für Grand-Slam-Turniere gilt dieser Ausschluss jedoch nicht, da diese nicht in die Verantwortlichkeit der ITF fallen. Zudem muss Nastase 20 000 US-Dollar Strafe zahlen. Die Geldstrafe wurde in der von Nastase angestrengten Berufungsverhandlung im Ausgleich zur Reduzierung der Sperren verdoppelt.

Nastase hatte unter anderen Serena Williams auf übelste Weise rassistisch beleidigt. Beim Fed-Cup-Spiel gegen Großbritannien war Nastase im vergangenen Jahr als rumänischer Teamchef zudem wegen grob unsportlichen Verhaltens und zahlreicher Pöbeleien des Stadions verwiesen worden. Mit heftigen Worten hatte er vor allem gegen die britische Spitzenspielerin Johanna Konta gelästert, die danach auf dem Platz in Tränen ausbrach.



Thema des Tages

Bayern fast durch: Müller und Lewandowski mit Doppelpacks

München (dpa) - Die Bayern sind in Europa auf Kurs. Mit dem Vorteil einer langen Überzahl hat der FC Bayern München angeführt vom Doppeltorschützen Thomas Müller die Basis für den Einzug in das Viertelfinale der Champions League gelegt. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Wehrbeauftragter prangert Misere in der Bundeswehr an
  • Türkei beschießt syrische Truppen in der Region Afrin
  • Die SPD wählt - Groko-Ärger an der Basis
  • Computer

    Sony entwickelt App für japanische Taxi-Firmen

    Tokio (dpa) - Der Elektronik-Riese Sony will im Mobilitätsgeschäft der Zukunft mitmischen und geht eine Allianz mit japanischen Taxi-Firmen ein. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Mobilfunker wollen unerwünschte Drohnen abwehren
  • Wie Händler Smartphones für Werbung nutzen
  • Landkreise wollen kompromisslosen Glasfaser-Breitbandausbau


  • Wissenschaft

    Was anfällig für Fake News macht

    New York (dpa) - Bilder von der Amtseinführung des US-Präsidenten Donald Trump zeigten deutlich, dass weniger Menschen vor Ort waren als bei der Amtseinführung von Trumps Vorgänger Barack Obama. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Unentschieden: Low-Fat-Diät genauso gut wie Low-Carb-Diät
  • Forscher simulieren in der Wüste Leben auf dem Mars
  • Mini-Dumbo: Tiefsee-Oktopus beim Schlüpfen gefilmt
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.428,50 +0,35%
    TecDAX 2.578,00 +0,57%
    EUR/USD 1,2333 -0,03%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation