News
06.03.2018

NBA-Star Love beschreibt Kampf mit psychischen Störungen

Cleveland (dpa) - Basketball-Star Kevin Love hat ein Tabu im amerikanischen Profisport gebrochen und sich zum ersten Mal öffentlich dazu bekannt, unter psychischen Störungen zu leiden.

Wie der Spieler aus der nordamerikanischen NBA in einem Beitrag auf dem Online-Portal «Players' Tribune» erklärte, habe er für 29 Jahre gedacht, dass psychische Störungen ein «Problem der Anderen» wären. Der fünffache Allstar der Cleveland Cavaliers schrieb, dass er während eines Spiels in dieser Saison eine Panikattacke erlitten habe und den Großteil seines Lebens davor Angst hatte zu akzeptieren, dass etwas mit ihm nicht in Ordnung sei.

«Du lernst was es bedeutet 'ein Mann' zu sein. Es ist wie ein Spielplan: sei stark. Rede nicht über deine Gefühle», schrieb der Teamkollege von NBA-Superstar LeBron James.

Die Panikattacke ereignete sich demnach im Spiel gegen Dennis Schröders Atlanta Hawks am 5. November. «Es ist schwer zu erklären, aber alles drehte sich. Es war, als würde mein Gehirn versuchen aus meinem Kopf zu klettern», beschrieb der 29-Jährige die Situation.

«Seit diesem Tag haben sich meine Anschauungen in Bezug auf psychische Störungen fast vollständig geändert». Love beendete sein Schriftstück damit, diejenigen, die wie er bisher geschwiegen haben, dazu aufzufordern, über ihre Gefühle zu sprechen. «Es könnte das Wichtigste sein, das du tust. Das war es für mich», so Love.



Thema des Tages

Polizei fasst mutmaßlichen Messerangreifer von Nürnberg

Nürnberg (dpa) - Der nach Messerangriffen auf drei Frauen in Nürnberg gefasste Tatverdächtige ist bereits vielfach mit dem Gesetz in Konflikt geraten. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Neue Klimaschutz-Regeln stehen - Kritik von Umweltschützern
  • Etappensieg im Klimaschutz - aber der Weg ist noch weit
  • Was bei der UN-Klimakonferenz herauskam
  • Computer

    Datenpanne bei Facebook: Entwickler hatten Zugang zu Fotos

    Menlo Park (dpa) - Durch eine Datenpanne bei Facebook haben Hunderte Apps im September mehrere Tage lang zu weitreichenden Zugriff auf Fotos von mehreren Millionen Mitgliedern des Online-Netzwerks gehabt. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Apple-Chef: Datenhunger könnte Meinungsfreiheit bedrohen
  • YouTube-Jahresrückblick knackt Negativrekord
  • Datenschutz-Klage gegen Facebook vor dem BGH


  • Wissenschaft

    Erstes abhörsicheres Quantennetzwerk mit vier Teilnehmern

    Wien (dpa) - Österreichische Forscher haben nach eigenen Angaben einen entscheidenden Schritt zur abhörsicheren Kommunikation im Internet erreicht. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Plastikmüll-Fänger «Ocean Cleanup» funktioniert noch nicht
  • Blink Blink: Wie wir mittels Blinzeln kommunizieren
  • Israelische Forscher verwandeln Kot in Kohle
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 10.813,50 -0,48%
    TecDAX 2.503,50 -0,65%
    EUR/USD 1,1306 -0,46%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation