News
06.03.2018

NBA-Star Love beschreibt Kampf mit psychischen Störungen

Cleveland (dpa) - Basketball-Star Kevin Love hat ein Tabu im amerikanischen Profisport gebrochen und sich zum ersten Mal öffentlich dazu bekannt, unter psychischen Störungen zu leiden.

Wie der Spieler aus der nordamerikanischen NBA in einem Beitrag auf dem Online-Portal «Players' Tribune» erklärte, habe er für 29 Jahre gedacht, dass psychische Störungen ein «Problem der Anderen» wären. Der fünffache Allstar der Cleveland Cavaliers schrieb, dass er während eines Spiels in dieser Saison eine Panikattacke erlitten habe und den Großteil seines Lebens davor Angst hatte zu akzeptieren, dass etwas mit ihm nicht in Ordnung sei.

«Du lernst was es bedeutet 'ein Mann' zu sein. Es ist wie ein Spielplan: sei stark. Rede nicht über deine Gefühle», schrieb der Teamkollege von NBA-Superstar LeBron James.

Die Panikattacke ereignete sich demnach im Spiel gegen Dennis Schröders Atlanta Hawks am 5. November. «Es ist schwer zu erklären, aber alles drehte sich. Es war, als würde mein Gehirn versuchen aus meinem Kopf zu klettern», beschrieb der 29-Jährige die Situation.

«Seit diesem Tag haben sich meine Anschauungen in Bezug auf psychische Störungen fast vollständig geändert». Love beendete sein Schriftstück damit, diejenigen, die wie er bisher geschwiegen haben, dazu aufzufordern, über ihre Gefühle zu sprechen. «Es könnte das Wichtigste sein, das du tust. Das war es für mich», so Love.



Thema des Tages

In Zukunft mehr Wohngeld für Geringverdiener?

Berlin (dpa) - Geringverdiener sollen ab 2020 mehr Wohngeld bekommen. Das berichtet das Redaktionsnetzwerk Deutschland («RND») unter Berufung auf die Beschlussvorlage für den Wohngipfel am Freitag im Berliner Kanzleramt. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Eintracht Frankfurt jubelt im Geistertempel - «Chapeau»
  • SPD hadert mit der «GroKo» - und manche auch mit Nahles
  • Nahles' Not
  • Computer

    Alexa soll Schlüsselrolle im vernetzten Zuhause spielen

    Seattle (dpa) - Amazon setzt mit neuen Geräten und Diensten für seine Assistenzsoftware Alexa zur Dominanz im vernetzten Zuhause an. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • EuGH soll Haftung von Sharehostern klären
  • EU-Verbraucherkommissarin: Verliere Geduld mit Facebook
  • Kaspersky: Firmen müssen Cyber-Security-Pläne entwickeln


  • Wissenschaft

    Kassen zahlen Impfung gegen Papillomviren auch für Jungen

    Berlin (dpa) - Auch Jungen bekommen Schutzimpfungen gegen krebsauslösende Humane Papillomviren (HPV) künftig von der Kasse bezahlt. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Streit um Rechtschreib-Methode
  • Drei Kartelle kontrollieren Großteil des Elfenbeinhandels
  • Mikroplastik gelangt über Mücken in Vögel und Fledermäuse
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.391,50 +0,53%
    TecDAX 2.834,50 +0,34%
    EUR/USD 1,1779 +0,01%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation