News
05.03.2018

NBA denkt über Regeländerung zum Eintrittsalter nach

New York (dpa) - Die NBA denkt US-Medienberichten zufolge über eine Regeländerung nach, die es Spielern erlauben würde, direkt nach dem Schulabschluss als 18-Jährige in die nordamerikanische Basketball-Profiliga zu wechseln.

Wie der Sportsender ESPN berichtete, beschäftigen sich NBA-Commissioner Adam Silver sowie einige seiner engsten Berater seit Monaten mit dem Thema.

Die sogenannte «One-and-done»-Regelung, die 2005 eingeführt wurde, stehe demnach ganz oben auf der Abschussliste. Die Regel besagt, dass NBA-Spieler mindestens 19 Jahre alt sein müssen und mindestens ein Jahr zwischen ihrem NBA-Eintritt und ihrem Schulabschluss liegen muss. Dies hat in den vergangenen 13 Jahren vor allem dazu geführt, dass viele potenzielle NBA-Spieler für nur ein Jahr an ein US-College wechseln, bevor sie den Sprung in die Profiliga wagen.

«Wir schauen uns gerade an, wie wir die Beziehung, die wir mit Spielern vor ihrem NBA-Eintritt haben, verändern können», wird ein hochrangiger NBA-Mitarbeiter zitiert. NBA-Superstar LeBron James und der frühere US-Präsident Barack Obama hatten sich in den vergangenen Tagen kritisch zur aktuellen Regelung geäußert. Die derzeitige Eintrittsregel gilt auch für internationale Spieler.

Die diversen Skandale im College-Basketball dürften für die NBA bei ihren Überlegungen ebenfalls eine Rolle spielen. Sean Miller, Basketball-Trainer an der University of Arizona, wird aktuell der Bestechung beschuldigt. Er soll Spieler mit dem Versprechen hoher Geldzahlungen ins Team geholt haben.



Thema des Tages

Zensus verfassungsgemäß: Stadtstaaten scheitern in Karlsruhe

Karlsruhe (dpa) - Die aktuellen Einwohnerzahlen der Städte und Gemeinden sind mit verfassungsgemäßen Methoden bestimmt worden. Das entschied das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe am Mittwoch nach Klagen der Stadtstaaten Berlin und Hamburg gegen den Zensus 2011. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Kim will Atomanlagen schließen und Inspekteure zulassen
  • BVB mit Duseltor zum Sieg - Unglückliche Götze-Rückkehr
  • Empörung in der SPD über Maaßens Beförderung
  • Computer

    Musks Aktien-Tweet: Strafermittler wollen mehr Informationen

    Palo Alto (dpa) - Die Untersuchungen amerikanischer Behörden zum kurzlebigen Plan von Tesla-Chef Elon Musk, den Elektroautobauer von der Börse zu nehmen, weiten sich aus. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Patentstreit von Apple und Qualcomm geht weiter
  • Netzagentur verteidigt Pläne für Mobilfunk-Versteigerung
  • Bei Internet-Ausbau soll niemand zurückgelassen werden


  • Wissenschaft

    Mikroplastik gelangt über Mücken in Vögel und Fledermäuse

    Reading (dpa) Mikroplastik kann Forschern zufolge über Mücken auch in Vögel, Fledermäuse und Spinnen gelangen. Winzige Kunststoffstückchen, die Mücken als Larven im Wasser geschluckt haben, seien auch noch in erwachsenen, fliegenden Insekten zu finden. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Tuberkulose bleibt tödlichste Infektionskrankheit vor Aids
  • Süchtig nach Likes und Strikes
  • Junge Meeresschildkröten stärker von Plastikmüll bedroht
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.181,00 +0,19%
    TecDAX 2.890,25 -0,60%
    EUR/USD 1,1709 +0,33%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation