Formel 1 - News
27.02.2018

Formel 1 bringt eigenen Livestream

Barcelona (dpa) - Die Formel 1 bringt ihren eigenen Bezahl-Livestream auf den Markt. Jedes Rennen soll künftig bei F1 TV mehrsprachig übertragen werden.

Zudem stehen Onboard-Aufnahmen aus allen zwanzig Autos zur Verfügung, die Trainingseinheiten, Qualifikationen, Rennen, die Pressekonferenzen, Vorab- und Interviews nach den Rennen sollen ebenfalls übertragen werden. Und das in englischer, spanischer, französischer und auch deutscher Sprache.

Es soll in fast einem Dutzend Länder empfangbar sein, darunter auch Deutschland, teilte die Motorsport-Königsklasse am Dienstag am Rande der Testfahrten auf dem Circuit de Catalunya bei Barcelona mit.

Es handle sich um die bisher größte Investition in der digitalen Umgestaltung der Rennserie, hieß es in der Mitteilung. Die monatliche Rate soll zwischen umgerechnet etwa 6,50 Euro und knapp 10 Euro liegen, die Jahresrate soll abhängig vom jeweiligen Markt sein.

Das Ziel mit F1 TV sei klar, sagte der in der Formel 1 für den Bereich Digitales zuständige Frank Arthofer: «Den Fans den besten Service bieten, um die Grand Prix' live zu sehen.» In Deutschland hatte der Bezahlsender Sky den Vertrag mit der Formel 1 nicht mehr verlängert. Allein übertragender und frei empfangbarer Sender ist damit in dieser Saison RTL.



Thema des Tages

Erdogan erklärt sich vor Auszählungsende zum Wahlsieger

Istanbul (dpa) - Trotz Manipulationsvorwürfen der Opposition hat sich der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan noch vor dem Ende der Auszählung zum Sieger der Präsidentenwahl erklärt. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Weiter keine europäische Lösung im Asylstreit
  • Nach Kroos' Kunststück «durchs Turnier reiten»
  • Saudische Frauen feiern das Ende des Fahrverbots
  • Computer

    Barley: WhatsApp-Kommunikation in andere Dienste ermöglichen

    Berlin (dpa) - Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD) will sich auf EU-Ebene dafür einsetzen, dass Verbraucher von WhatsApp aus auch mit Nutzern anderer Messenger-Dienste kommunizieren können. Beim Mobilfunk sei das schon möglich, sagte Barley der Deutschen Presse-Agentur. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Unterhalten mit Relevanz: Grimme Online Award verliehen
  • YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
  • Cyber-Angriffe: Telekom informiert Milionen Kunden monatlich


  • Wissenschaft

    Tropfender Wasserhahn: Rätsel um «Plopp»-Geräusch gelöst

    Cambridge (dpa) - Manchmal entsteht eine Idee für ein Forschungsprojekt in einer schlaflosen Nacht. Anurag Agarwal von der Universität Cambridge war zu Besuch bei einem Freund, dessen Hausdach undicht war. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Neue Leitlinien zur Behandlung von ADHS
  • Morgens wird eher analytisch getwittert, abends emotional
  • Steigender Meeresspiegel bedroht Statuen auf der Osterinsel
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.546,00 -0,27%
    TecDAX 2.793,25 -0,21%
    EUR/USD 1,1657 -0,06%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation