Formel 1 - News
27.02.2018

Kubicas Comeback bei Testfahrten nach sieben Jahren

Barcelona (dpa) - Robert Kubica ist zum ersten mal seit sieben Jahren wieder bei offiziellen Vorbereitungs-Testfahrten der Formel 1 gefahren. Der 33 Jahre alte Pole durfte den Wagen des britischen Williams-Teams auf dem Circuit de Catalunya bei Barcelona steuern.

Kubica hatte zuletzt Anfang Februar 2011 bei Testfahrten vor Saisonbeginn in Valencia teilgenommen und dabei die Bestzeit in einem Renault aufgestellt. Zu weiteren Tests kam es für den ersten Polen in der Formel 1 nicht mehr. Kubica war bei der Rallye «Ronde di Andora» am 6. Februar 2011 schwer verunglückt. Er hatte bei dem Unfall schwere Verletzungen am rechten Arm und am rechten Bein erlitten.

Über die Rückkehr in den Rallyewagen kämpfte sich Kubica auch wieder an die Motorsport-Königsklasse heran. Er galt zunächst als Anwärter auf ein Stammcockpit bei Renault. Für sein Ex-Team absolvierte Kubica im vergangenen Jahr entsprechende Tests.

Letztlich landete Kubica, der vom ehemaligen Weltmeister Nico Rosberg mitgemanagt wird, als Ersatzfahrer bei Williams für den Russen Sergej Sirotkin und den Kanadier Lance Stroll. Kubica begann seine Karriere in der Formel 1 2006. 2008 gewann er ein Jahr nach einem heftigen Unfall an gleicher Stelle in Montréal den Großen Preis von Kanada.



Thema des Tages

Nordkoreas Machthaber plant Abrüstungsschritte

Pjöngjang (dpa) - Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hat konkrete Abrüstungsschritte angekündigt. Auf einem Gipfel mit Südkoreas Präsidenten Moon Jae In in Pjöngjang bot Kim überraschend die Demontage seines wichtigsten Atomkomplexes an. »weiter
Lesen Sie auch:
  • Atomstreit: Kim spielt den Ball zurück zu Trump
  • Heftige Kritik an Maaßen-Deal - Empörung in der SPD
  • Gipfel-Ergebnisse: Atomstätte, Inspekteure und Olympia
  • Computer

    IBM will «Black Box» der Künstlichen Intelligenz lüften

    Berlin (dpa) - IBM will mit einem neuen Software-Werkzeug mehr Transparenz in Anwendungen mit Künstlicher Intelligenz (KI) bringen und damit das Vertrauen in solche Lösungen stärken. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Musks Aktien-Tweet: Strafermittler wollen mehr Informationen
  • Patentstreit von Apple und Qualcomm geht weiter
  • Netzagentur verteidigt Pläne für Mobilfunk-Versteigerung


  • Wissenschaft

    Mikroplastik gelangt über Mücken in Vögel und Fledermäuse

    Reading (dpa) Mikroplastik kann Forschern zufolge über Mücken auch in Vögel, Fledermäuse und Spinnen gelangen. Winzige Kunststoffstückchen, die Mücken als Larven im Wasser geschluckt haben, seien auch noch in erwachsenen, fliegenden Insekten zu finden. »weiter
    Lesen Sie auch:
  • Tuberkulose bleibt tödlichste Infektionskrankheit vor Aids
  • Süchtig nach Likes und Strikes
  • Junge Meeresschildkröten stärker von Plastikmüll bedroht
  • Börse
    DAX
    Chart
    DAX 12.182,50 +0,20%
    TecDAX 2.871,50 -1,24%
    EUR/USD 1,1672 +0,01%

    Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation